Sie ist 52, greift zum Füller und schreibt in über fünf Kriegsjahren zwanzig Schulhefte voll. Wer führt ihre Feder? Ist es ihr Gewissen, ihr Gerechtigkeitsgefühl? Jedenfalls zeichnet sie auf, was sie hört, sieht und liest. Sie schaut nicht von außen auf das Geschehen, sie erlebt ihr Stuttgart...