Neuhausen / RENA WEISS  Uhr
Am Sonntag trafen sich rund 50 Mitglieder des SPD-Kreisverbands und die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende, Hilde Mattheis, im Bindhof. Anlass war die Jubilarehrung und die Begrüßung neuer Mitglieder.

Trotz verkaufsoffenem Sonntag in Metzingen und dem überraschenden Schneefall am Tage darauf, fanden sich rund 50 Mitglieder des SPD-Kreisverbandes Reutlingen am Sonntagnachmittag im Dorfgemeinschaftshaus Bindhof ein. Eingeladen wurden die Parteimitglieder, weil der Kreisverband bereits seit zehn Jahren die Tradition pflegt, seine Mitglieder am letzten Sonntag im Oktober zu ehren und sich bei ihnen zu bedanken.

Zusätzlich wollen Rebecca Hummel, die stellvertretende Kreisvorsitzende und Kreisvorsitzender Sebastian Weigle den Sonntag nutzen, um neue Mitglieder zu begrüßen, sie in der Partei willkommen zu heißen und ihnen die Möglichkeit bieten, Kontakte zu knüpfen.

Der Bindhof in Neuhausen bot dafür die perfekte Kulisse. Mit seinem alten und traditionellen Charme und seinen kreativen Neuerungen spiegelte er die Themen des Nachmittags wider.

Erfrischend wirkten dabei die immer wieder aufblitzenden roten Gegenstände. Neuhausen sah rot. Passend zu der Parteifarbe, erschienen viele der Herren mit roter Krawatte, einer der Gäste sogar mit roter Krücke und eine Dame mit roten Haaren. Auch das zur musikalischen Begleitung eingeladene Saxophontrio der Musikschule Reutlingen unter der Leitung von Joachim Gohr-Mehlo trug rote Jacketts.

Für das Kulinarische war an diesem Tag der Club Thing aus Metzingen zuständig. Dieser Jugendclub besteht schon seit 1974 in Selbstverwaltung, und Kreisvorsitzender Sebastian Weigle bedankte sich für die Zusammenarbeit und hoffte, dass es nicht bei bei diesem einen Mal bleiben werde.

Doch nicht nur die musikalische Untermalung und die kulinarischen Köstlichkeiten begeisterte die Gäste, sondern auch der Besuch der Ulmer Bundestagsabgeordneten und stellvertretende SPD-Landesvorsitzende, Hilde Mattheis.

Diese freute sich "mal wieder hier sein zu dürfen" und betonte, dass so ein Termin "zeigt, dass die Partei lebt und sie Zuwachs hat". Mit ihrer Rede "Die SPD ein Jahr vor der Bundestagswahl" bot sie den Jubilaren und den neuen Mitgliedern weitere Gründe, ihre Partei zu unterstützen.

Ebenso versicherte sie, dass es bei der SPD heißt: "Wir wollen 2013 wieder regieren und darauf bereiten wir uns vor." Der SPD sei bewusst, dass in der heutigen Gesellschaft einiges ins Ungleichgewicht geraten ist, so Mattheis. Allerdings will die Partei diese und andere Probleme angehen und sie "ist bereit zur Korrektur", erklärte Mattheis. Schließlich mache die SPD "für eine gerechte und friedliche Gesellschaft Politik".

Danach folgten die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Von insgesamt rund 700 Mitgliedern des Kreisverbandes Reutlingen konnten 69 Mitglieder geehrt werden und 22 neue Mitglieder begrüßt werden.

Deswegen ist es der SPD wichtig einen solchen Nachmittag zu veranstalten. Neben politischen Themen, die Mattheis ansprach, steht im Vordergrund die Wertschätzung der Mitglieder und das Wiedersehen von Freunden und Bekannten.