Region Weiterhin in der Erfolgsspur

Bruno Foldenauer, Vorstandssprecher der VR Bank Hohenneuffen-Teck, blickt bei der Vertreterversammlung optimistisch in die Zukunft.
Bruno Foldenauer, Vorstandssprecher der VR Bank Hohenneuffen-Teck, blickt bei der Vertreterversammlung optimistisch in die Zukunft. © Foto: Kirsten Oechsner
Von Kirsten Oechsner 09.06.2018

In einem schwierigen Umfeld fällt die Bilanz für die VR Bank Hohenneuffen-Teck mehr als zufriedenstellend aus: „Sie erleben mich heute in einer ausgesprochen guten Stimmung“, eröffnete Vorstandssprecher Bruno Foldenauer im Namen seiner Kollegen Stefan Gerlach und Thomas Krießler die inzwischen vierte Vertreterversammlung der VR Bank Hohenneuffen-Teck nach der Fusion im Jahr 2013. Der Erfolgskurs der Vorjahre konnte fortgesetzt und die Bilanzsumme auf 761 Millionen Euro gesteigert werden.

 „Wir haben unsere Ziele erreicht und unsere Versprechen gehalten“, machte Foldenauer den 141 Vertretern, zahlreichen Mitarbeitern und weiteren Gästen in der Limburghalle in Weilheim/Teck deutlich. Die VR Bank Hohenneuffen-Teck habe erneut bewiesen, auch unter anspruchsvollen Bedingungen erfolgreich arbeiten zu können, das erlaube auch einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft: „Wir haben gute Gründe zur Zuversicht und schauen weiterhin mit einem gesunden Selbstbewusstsein nach vorne.“

 Eine herausragende Rolle hat laut Geschäftsbericht einmal mehr das Kreditgeschäft gespielt, die Steigerung in Höhe von 38 Millionen Euro gegenüber 2016 entspricht einem Plus von 8,1 Prozent; „Hinter diesem enormen Wachstum steht ein Neugeschäftsvolumen von immerhin 100 Millionen Euro.“ Die Kreditvergabe über 40 Millionen Euro an gewerbliche Kunden spiegelt laut Foldenauer die gute Wirtschaftslage in der Region wider, immerhin 500 private Immobilienfinanzierungen konnte die VR Bank im vergangenen Jahr begleiten: „Es wäre mehr drin gewesen“, so die Bilanz des Vorstandssprechers, aber es fehle an bezahlbarem Wohnraum und Baugrundstücken.

 Die Entwicklung der Kundeneinlagen unterstreiche, so Foldenauer, dass die VR Bank Hohenneuffen-Teck das Vertrauen der Kunden genieße: Sie sind um 24 Millionen auf 603 Millionen Euro gestiegen, das entspricht einem Anstieg von 4,2 Prozent. Hervorzuheben ist dabei die Entwicklung der Gesamtkundeneinlagen die, bilanzielle und außerbilanzielle Volumen zusammengerechnet, erstmals die Schallmauer von einer Milliarde Euro durchbrochen haben: „Ein kleiner Meilenstein in der Geschichte der Bank.“ Zufriedenheit herrscht auch beim Blick auf die geschäftliche Aktivität der VR Bank, die laut Bericht in allen Bereichen ihren Wachstumskurs fortgesetzt hat: Das Volumen konnte auf den neuen Rekordstand von 1,643 Milliarden Euro gesteigert werden. „Ein Zuwachs von unglaublichen 91 Millionen Euro“, machte Bruno Foldenauer deutlich.

Dass die VR Bank in dieser Größenordnung zulegen konnte führt er auf die richtige Mischung in der Geschäftspolitik zurück: Sie ist einerseits geprägt von der Kundennähe und der tiefen Verwurzelung mit den Menschen im Geschäftsgebiet, andererseits wird intensiv in den Ausbau der Digitalisierung investiert. Die VR Bank Hohenneuffen-Teck ist mit 19 Filialen in der Fläche vertreten: „Wir haben uns bewusst entschieden, keine zu schließen“, so Foldenauer.  Aber: Dem veränderten Kundenverhalten durch die Digitalisierung wurde mit der Anpassung der Öffnungszeiten Rechnung getragen: „Dank der Mischung aus Flächen- und digitaler Präsenz sind wir heute so nah an unseren Kunden wie noch nie.“ Daran wird sich auch mit dem Bau des geplanten zentralen Verwaltungssitzes in Dettingen/Teck nichts ändern: 

603

Millionen Euro beträgt das Volumen der Kundeneinlagen der VR Bank Hohenneuffen-Teck. Das entspricht einem Anstieg von 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel