Den Zaininger Weihnachtsmarkt zeichnet etwas aus, das ihn einmalig macht: Die Mischung zwischen Einkauf und Kulinarik, geschäftigem Treiben und jeder Menge Gemütlichkeit stimmt. In der Ortsmitte lockt für einen Tag eine kleine Budenstadt die Menschen regelrecht in Massen an, die aus einem Guss ist: Es wird viel Wert auf eine stimmungsvolle Dekoration des gesamten Areals wie auch der Buden gelegt und statt von unendlich vielen blinkenden Lichterketten wird der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt von unzähligen Kerzen dominiert. Eine warme, heimelige Atmosphäre machte sich einmal mehr unter den Besuchern breit: Hektik blieb auch im größten Getümmel außen vor, entspannt ließ sich Jung und Alt durch das Budendorf treiben.

Kein Geheimtipp mehr

Längst ist der Zaininger Weihnachtsmarkt kein Geheimtipp mehr, lockt die Besucher aus der Region und den umliegenden Landkreisen an. Und doch finden auch immer wieder Premieren-Gäste den Weg auf die Schwäbische Alb: „Ich habe schon so viel davon gehört und habe es aber nie geschafft zu kommen“, erzählt eine Dettingerin und gibt zu ,regelrecht fasziniert zu sein von den unzähligen liebevollen Details. „Ich war nicht das letzte Mal hier.“ Lange bevor Upcycling zum Trend wurde, haben es die Zaininger bereits praktiziert: Das Dekorationsteam schmückt alte Wagenräder ebenso wie Leiterwagen, setzt Fensterläden, Mehlsiebe, Dachziegel und sogar Nachttöpfe in Szene. Letzterer befand sich zur Belustigung der Besucher in einem Nachttisch, denn mitten im Weihnachtsmarkt-Areal war eine Wohnszene mit altem Mobiliar nachgestellt.

Kein Weihnachtsmarkt ohne Glühwein

Kein Weihnachtsmarkt ohne Glühwein, doch die Qual der Getränkewahl war in Zainingen darüber hinaus groß: Ein heißer Bratapfellikör mit Sahnehaube war ebenso im Angebot wie „Flying Hirsch“. Vielfältig auch das Angebot an hochwertigem Kunsthandwerk, wobei Holzarbeiten eindeutig dominierten: Filigran verarbeitet wie die viel beachteten Puppenstubenmöbel, aber auch eher rustikal für den Garten.

Nur einen Tag

Praktisches wie Käsehobel und Pfeffermühle traf auf Dekoratives, die Händler jedenfalls sind laut den Erfahrungen der vergangenen 15 Jahre bislang immer zufrieden gewesen – auch wenn der Zaininger Weihnachtsmarkt nur einen Tag dauert. „Dabei bleibt’s auch“, erklärt Wolfgang Röcker bestimmt, darin seien sich Sportverein, Musikverein, Feuerwehr und Albverein als Veranstalter einig.