Die Stadt unterstützt auch in den kommenden Jahren Vereine, die das kulturelle Leben in der Stadt bereichern und auf dem Feld der Weiterbildung aktiv sind. Der „Kulturverein z.B. Glems“ erhält von 2019 bis 2021 jeweils 10 000 Euro pro Jahr sowie einen jährlichen Zuschuss von 5200 Euro, um ein Darlehen zu finanzieren. Pro Woche organisiert der Verein ein bis zwei Veranstaltungen im Gasthaus „Hirsch“, etwa 8000 Besucher schauten im vergangenen Jahr in der Kneipe vorbei. „Der Kulturverein bereichert uns und unsere Stadt mit einem großartigen Angebot“, betonte Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler die Arbeit des Vereins. Dafür gab es auch vom Gemeinderat anerkennenden Beifall, der die Förderung einstimmig bewilligte. Ebenso einmütig und verbunden mit fraktionsübergreifendem Lob für geleistete Arbeit votierten die Stadträte für neue Budgetvereinbarungen mit der Musikschule, der Volkshochschule und dem Veranstaltungsring (VRM). Diese gelten jeweils für die Jahre 2019 bis 2021.

Über dem Schnitt

Den höchsten Betrag erhält die Musikschule, die einen jährlichen Barzuschuss in Höhe von 370 000 Euro bekommt. Gleichzeitig konnte mit den Gemeinden Dettingen, Riederich und Grafenberg eine neue Vereinbarung getroffen werden: Die Kommunen bezahlen seit 2018 einen höheren Beitrag pro Musikschüler, was unterm Strich Mehreinnahmen in Höhe von 20 600 Euro pro Jahr erbringt. Bempflingen erhöht seinen Jahreszuschuss pro Schüler dagegen nicht, die Mehrkosten, die auf Grund der steigenden Tariflöhne entstehen, müssen nun die Eltern über einen jährlich angepassten Auswärtigenzuschuss bezahlen. Eine ähnliche Lösung könnte es für Mittelstadt geben, hier steht allerdings noch eine Rückmeldung aus. Der Beitrag, den die Eltern derzeit an der Musikschule Metzingen für den Unterricht ihrer Kinder bezahlen, liegt bereits etwas über dem Landesdurchschnitt. Deshalb sei nicht geplant, diesen Beitrag weiter zu erhöhen, wie Musikschulleiter Bruno Seitz im Gemeinderat erklärte. Das erfolge durchaus auch mit dem Blick auf Familien mit eher geringerem Einkommen, deren Kindern ebenfalls eine musikalische Ausbildung ermöglicht werden solle.

Die Volkshochschule Metzingen erhält für den Zeitraum 2019 bis 2021 einen jährlichen Gesamtzuschuss der Stadt in Höhe von gut 237 000 Euro. Die VHS hat in den vergangenen Jahren eine ausgesprochen positive Entwicklung erlebt, wie die Verantwortlichen im Gemeinderat ausführten. Beispielsweise belegt sie im Bereich der Weiterbildungsdichte landesweit den zweiten Platz mit durchschnittlich 797,2 Unterrichtseinheiten pro tausend Einwohnern. Zudem, erläuterte VHS-Leiter Oliver Beck im Gemeinderat, sei die Nachfrage nach Deutschkursen in Metzingen immer noch besonders hoch. Das liege vor allem an EU-Bürgern, die in der Stadt einen Arbeitsplatz gefunden hätten und nun die Sprache erlernen wollten. Deshalb bleibe der Personalbedarf entsprechend groß.

Für die Kelternspiele

Der Veranstaltungsring erhält einen Zuschuss in Höhe von 84 500 Euro, darin enthalten sind für dieses Jahr 7500 Euro Ausfallgarantie, die für die Organisation der Kelternspiele verwendet werden: Alle drei Jahre bringt der VRM ein Open-Air-Musical auf den Kelternplatz, fünf Aufführungen sind im Juli geplant. Gezeigt wird das Stück „The Wedding Singer – Eine Hochzeit zum Verlieben“. Wie in den vergangenen Jahren hofft der Veranstaltungsring auf viele Zuschauer und damit auf zusätzliche Einnahmen. Denn im vergangenen Jahr ließ das Publikumsinteresse am VRM-Programm zu wünschen übrig, es wurden deutlich weniger Karten verkauft als zuvor. Das riss ebenso ein Loch in die Vereinskasse wie  höhere Gagen für die Künstler und sinkende Mitgliedsbeiträge, wie Konrad Kramer, der Vorsitzende des Veranstaltungsrings erläuterte.

Kramer, der seit zehn Jahren an der Spitze des VRM steht, kündigte zudem an, den Vorsitz im kommenden Jahr aufgeben zu wollen. Einen passenden Nachfolger oder eine Nachfolgerin zu finden, sei womöglich mit Kosten verbunden, deutete Kramer an, der ehrenamtlich tätig ist.

5


Aufführungen sind dieses Jahr im Rahmen der Metzinger Kelternspiele geplant. Premiere feiert das Open-Air-Musical „The Wedding Singer“ am Samstag, 20. Juli, 20 Uhr.