Zeitung und Schule Viel Betrieb auf dem Hohen Ifen

SWP 15.11.2014

Am Samstag, 4. Oktober, war das letzte Mal die Sesselbahn Ifen geöffnet. Es war viel Betrieb am Ifen im Kleinwalsertal.

Viele Leute fuhren mit der Bahn nach oben. Vom Sessellift auf den Berg hinauf zog sich eine lange Menschenschlange. Sie wollten alle die schöne Aussicht und das gute Wetter genießen.

Die schöne Natur aus Stein bietet ein paar steile Stellen zum Klettern und schöne steinige Wanderwege. Oben auf dem Gipfel hatte man eine schöne Aussicht auf den Weg und auf die Hütte Ifersgunt. Der Hohe Ifen ist 2230 Meter hoch. Ein paar Meter hinter der ersten Hütte ist es ein bisschen sumpfig geworden. Man konnte sich schön im Schlamm verewigen.

Leider war die Hütte Ifersgunt nicht bewirtschaftet. Aber im Sommer sind auf der 1751 Meter hohen Hütte Kühe. Sie trampeln alles sumpfig und schlammig. Das kostete die Wanderer sehr viel Zeit, denn die Stiefel mussten geputzt werden. Aber dafür war die Schwarzwasserhütte bewirtschaftet. Man konnte draußen ins Freie sitzen. Diese Hütte war 1651 Meter hoch und 35 Minuten von der Hütte Ifersgunt entfernt.

Man hatte auch dort ein gute Aussicht. Die Hütte Alpe Melköde war bewirtschaftet und man hatte gute Sicht auf den Berg und es gab insgesamt vier Infosäulen auf dem Weg, was die Kinder ermunterte auf dem breiten Weg zur Talstation zu laufen.

Rebekka Nowottny, Klasse 4,

Peter-Härtling-Schule, Hülben