Ständige Crashs und Staus beim  Wasserschlössle sollen endlich der Vergangenheit angehören. Bund, Landkreis und die beiden Ermstalgemeinden Dettingen und Metzingen wollen einen der größten Unfallschwerpunkte in der Region ausmerzen: Die Schlösslekurve zwischen Dettingen und Neuhausen wird vom 17. Februar an umgebaut. Beschäftigt sind die Bautrupps gut viereinhalb Monate. Ende Juli wollen die Planer die neue Straße wieder freigeben.

Die Planer richten eine provisorische Baustraße ein

Beim lange ersehnten und – jüngst doch noch verschobenen – Baustart handelt es sich um die erste gute Nachricht, die Dettingens Ortsbaumeister Felix Schiffner jetzt für die Dettinger Gemeinderäte parat hielt. Die zweite: Damit der Verkehr während der Bauzeit weitestgehend unbehelligt rollen kann, richten die Verantwortlichen eine provisorische Baustraße ein, und zwar parallel zur Kreisstraße 6712.

Für Autofahrer ist die Ausfahrt vier Wochen gesperrt

Die Busse des öffentlichen Nahverkehrs haben laut Felix Schiffner die ganze Zeit freie Fahrt rund um die Baustelle. Autofahrer indessen kommen an zwei Vollsperrungen nicht vorbei. Wegen Asphaltarbeiten ist die Straße in den Oster- und den Pfingstferien komplett dicht – insgesamt also für vier Wochen.

Der komplette Verkehr drängt über die Bleiche auf die B 28

Während dieser Zeit drängt der komplette von Dettingen kommende Verkehr über die Bleiche in Richtung Bundesstraße 28: Staus sind in also Sicht.

Der Umbau der Schlössleskurve kostet knapp eine Million Euro. Für die finanzielle Seite kommen Land und Bund auf. Die Kommunen übernehmen die Planung unter Federführung der Stadt Metzingen.

Die Kreuzung zählt zu den Unfallschwerpunkten

Den beiden Ermstalgemeinden ist es schon länger ein Anliegen, den Unfallschwerpunkt beim Wasserschlössle zu entschärfen. Die Kreuzung zählt vor allem in der Rush-Hour zu den Stau-Schwerpunkten im Ermstal. Immer wieder kracht es dort ordentlich.
Das aber soll sich in Zukunft ändern, hoffen wohl auch viele Autofahrer. In der Schlössleskurve ändert sich in Zukunft die Verkehrsregelung an der Einmündung auf die Bundesstraße 28.

Der Verkehr von Dettingen ist künftig vorfahrtsberechtigt

Momentan hat dort noch der aus Richtung Neuhausen kommende Verkehr Vorfahrt. Vorfahrtsberechtigt ist jedoch künftig die Straße von Dettingen zur B 28, weil sie am meisten befahren ist.

Zudem kann künftig der Schwerlastverkehr aus dem Dettinger Industriegebiet Vogelsang direkt und schnell auf die B 28 einbiegen.