Seit dieser Woche sind neue 30 km/h-Beschilderungen in der Münsinger Straße an den Einmündungen Wilhelmsplatz und B 465 aufgestellt. Somit gilt auch auf der ehemaligen B 465, die heute nur noch Ortsstraße ist, für alle Verkehrsteilnehmer Tempo 30. Der Gemeinderat hatte bereits im Jahr 2017 den Beschluss hierzu gefasst. Bereits damals wurde entschieden, dass die Umsetzung dann erfolgen soll, wenn die Straßenbeleuchtung komplett erneuert wurde und die Erdverkabelung des Stromnetzes abgeschlossen ist. So wurden bereits im Sommer neue Fahrbahnmarkierungen aufgebracht, die auch das Parken in der Münsinger Straße neu ordnen. Der letzte Schritt zur Umsetzung der Tempo 30 Zone wurde nochmals eingehend bei der vergangenen Verkehrsschau im Spätsommer 2019 mit der Straßenverkehrsbehörde des Landratsamtes und der Polizei vor Ort begutachtet. Hier galt es noch speziell im Kreuzungsbereich Münsinger Straße/Mühlstraße abzuklären, ob der dort im Einmündungsbereich vorhandene Pflasterbelag irreführend in Bezug auf die generell in 30er Zonen geltende rechts vor links Regelung sein könnte. Nun erhielt die Stadt das Ergebnis, das dem nicht so sei. Das Verkehrszeichen „Verkehrsberuhigter Bereich“ in Höhe des alten Katholischen Gemeindehauses muss allerdings in Richtung Seniorenheim „Herzog Christoph“ versetzt werden, um eine widersprüchliche Vorfahrtsregelung zu vermeiden. Trotzdem werden in den ersten sechs Wochen mobile Beschilderungen aufgestellt, die auf die geänderte Vorfahrtsregelung hinweisen.

Das könnte dich auch interessieren: