Am 14. Februar ist Valentinstag – und die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG) zogen in den vergangenen Jahren mit ihrer Aktion „Küss mich! im Schloss“ immer viele Menschen an. Mehrere Tausend Paare kamen in die Schlösser und erküssten sich eine Eintrittskarte. Weil dieses Jahr aber alle Monumente geschlossen sind, laden die SSG zu einer digitalen Valentinstag-Aktion ein. Auf der Internetseite www.schloesser-und-gaerten.de warten Gutscheine für einen Schlossbesuch: Wer sich meldet, erhält zwei Eintrittskarten für einen Besuch nach der Corona-Schließung. An der Aktion beteiligt sich auch das Residenzschloss in Bad Urach. Vom Mittwoch, 10. Februar, bis Samstag, 20. Februar, kann man teilnehmen.

Valentinstag 2021: Anmeldung via Kontaktseite

Und so funktioniert die Aktion in diesem Jahr: Auf der Internetseite der SSG lädt eine Auswahlseite dazu ein, sich den Lieblingsort aus den zwölf teilnehmenden Schlössern auszusuchen. Die Schlossansicht mit dem Kussmund der Valentinsaktion kann man herunterladen und ans jeweilige Herzblatt versenden – per SMS, E-Mail, WhatsApp, Messenger oder einem anderen Programm.
Um die zwei Freikarten zu erhalten, trägt man in ein Kontaktformular die eigene Adresse ein; die Staatlichen Schlösser und Gärten versenden dann per Post die Tickets. „Wir freuen uns, unsere Valentinspaare nach der coronabedingten Schließung begrüßen zu können“, sagt Frank Krawczyk, der Leiter des Bereichs Kommunikation bei den SSG.

Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG): Bereits tausende Teilnehmer in den Vorjahren

„Küss mich im Schloss – das ist eine Wohlfühlaktion am Ende des Winters. Und das können wir alle gerade gut brauchen“, resümiert der Geschäftsführer der SSG, Michael Hörrmann. „Mit dem Valentinsangebot im Internet wollen wir wenigstens einen kleinen Ausgleich bieten.“
Seit fünf Jahren zieht die Aktion viele Menschen in die Schlösser. 2020 etwa, kurz vor dem Beginn der Corona-Pandemie, kamen trotz des Sturmtiefs Sabine über 6500 Paare an die Schlosskassen und 2019 zählte man fast 7000, die sich küssten und damit ihr Schlossticket bezahlten.