Bildergalerie Ungewohnter Besuch für die TusSies

Metzingen / 05. Dezember 2018, 08:19 Uhr

Ungewohnter Besuch in der Öschhalle am Rande des Trainings des Frauenhandball-Bundesligisten TuS Metzingen: Zehn Azubis und DHBW-Studenten des Bad Uracher Unternehmens Riegler, das zu den führenden Anbietern in den Bereichen Drucklufttechnik und Pneumatik zählt, durften mit der Metzinger Bundesligahandballerin Anika Niederwieser in die schnelle Mannschaftssportart hereinschnuppern, übten sich beim Zielwurf, in einem lockeren Handball-Spielchen fünf gegen fünf übers ganze Spielfeld sowie im Siebenmeterwerfen. Niederwieser befindet sich derzeit noch in der Aufbauphase, nachdem sie im Juli bei den Mittelmeerspielen in Tarragona im Dress der italienischen Nationalmannschaft einen Kreuzbandriss erlitt. In den Anfangswochen des neuen Kalenderjahrs soll ihr Comeback auf dem Spielfeld erfolgen. Philipp Wacker von der Geschäftsführung der Firma Riegler, erklärte den Ausflug in die Öschhalle mit dem Spielerinnenpatronat, das der TusSies Silber-Partner Riegler mit Niederwieser unterhält, und dem Aspekt des Austauschs zwischen Spitzensport und Wirtschaft. In einer Diskussionsrunde nach der sportlichen Betätigung konnten die jungen Leute viel über den Alltag der Spitzensportlerin erfahren und Vergleiche zum eigenen Aufgabenbereich im Unternehmen ziehen. Ein fraglos lehrreichen Nachmittag für alle.