Am frühen Nachmittag des Ostermontages kam es Außerorts von Metzingen auf der B313 in Richtung Grafenberg, an der Kreuzung ins Neugreuth, zu einem Verkehrsunfall, in den drei Pkws involviert waren. Ein Mann wollte gegen 14 Uhr mit seinem Skoda Roomster aus der Florianstraße kommend die B313 überqueren und missachtete hierbei die Vorfahrt eines aus Metzingen kommenden Peugeot 206 mit drei Insassen. In der Kreuzungsmitte kam es zum Zusammenprall der Fahrzeuge.

Auf VW geschleudert

Der Skoda wurde durch die Wucht des Aufpralles auf die linke Fahrzeugseite und auf einen im Einmündungsbereich wartenden VW Passat geschleudert. Die zur Einsatzstelle alarmierte Feuerwehr Metzingen drehte den Skoda wieder auf die Räder, so dass der verletzte Fahrer vom Rettungsdienst versorgt werden konnte.
Sowohl der Fahrer im Skoda, der allein in seinem Fahrzeug unterwegs war, wie auch die drei Personen im Peugeot wurden vor Ort vom Rettungsdienst und einem Notarzt untersucht, und anschließend zur weiteren Behandlung in Kliniken verbracht.
Der VW-Fahrer blieb ersten Erkenntnissen nach unverletzt und konnte seine Fahrt fortsetzen. Der Skoda des Unfallverursachers sowie der Peugeot waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, der noch nicht genau beziffert werden konnte. Jedoch dürften am Skoda und Peugeot wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet.