Die Stadt Tübingen erlebt dieser Tage eine leidenschaftlich geführte Debatte um eine mögliche Umbenennung ihrer Universität. Und im Zentrum dieser Auseinandersetzung steht der wohl berühmteste Sohn Urachs, Graf Eberhard im Bart. Er legte 1477 den Grundstein für eine Hochschule, die in den folgenden Jahrhunderten manch Geistesgröße hervorbrachte, die sich jedoch nach Ansicht einer Tübinger Studentengruppe mit einem Namen schmückt, der ni...