Seit Anfang Oktober 2018 saniert das Regierungspräsidium Tübingen die Ulmer Steige (offiziell Böhringer Steige) bei Bad Urach. Nun stehen die Arbeiten kurz vor dem Abschluss und die Strecke wird im Laufe des Dienstags, 3. September, wieder für den Verkehr freigegeben.

Eröffnung durch Verkehrsminister Hermann

Bereits einen Tag zuvor haben sich unter anderem Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), und Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur angekündigt, um die Strecke in einem feierlichen Akt symbolisch zu eröffnen.

Sicherung nach Hangrutsch

In den zurückliegenden Monaten wurde zur Sicherung der Strecke im Bereich der entstandenen Hangrutschung eine vierzig Meter lange und acht Meter breite Stahlbetonplatte auf Stahlbetonpfählen errichtet. Darüber hinaus fand eine Sicherung der talseitigen Böschung der Straße mit mehreren Bohrpfahlwänden auf einer Gesamtlänge von rund 240 Metern statt. Zwischen Oktober 2018 und Juli 2019 wurden insgesamt 160 Bohrpfähle mit einem Durchmesser von 90 Zentimetern und einer Gesamtlänge von rund 1,6 Kilometern verbaut.

Neue Fahrbahn auf vier Kilometern

Die Bohrpfahlwände sind mit 178 Ankern im anstehenden Fels gesichert. Parallel zu den jetzt fast abgeschlossenen Hangsicherungsarbeiten werden seit Mitte Juli auf rund vier Kilometern die Fahrbahndecke und die Binderschicht erneuert. Im unteren Abschnitt der Steige wird zusätzlich auf einer Länge von rund 950 Metern der Untergrund des talseitigen Fahrstreifens verbessert, um diesen für zukünftige Verkehrsbeanspruchungen zu ertüchtigen.

Arbeiten im Zeitplan

Die Maßnahmen lagen und liegen voll im Zeitplan und so kann die Vollsperrung der Steige wie anvisiert, Anfang September, aufgehoben werden.