Am Sonntagnachmittag sorgte heftiger Regen für Überschwemmungen im gesamten Ermstal. Straßen wie die B28 zwischen Bad Urach und Neuhausen wurden ebenso gesperrt wie Nebenstrecken. In allen Ermsgemeinden musste die Feuerwehr ausrücken, um Keller auszupumpen.

Wasser bis zu einem Meter hoch

Die Bundesstraße musste auf Höhe Dettingen wegen Überflutung gesperrt werden. Das Wasser stand bis zu einem Meter hoch auf der Straße. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Eningen richteten eine örtliche Umleitung ein. Am Montagmorgen, gegen drei Uhr, waren die Wassermassen zurückgegangen und die Fahrbahn gereinigt, so dass die Sperrung aufgehoben werden konnte. Die L 380a musste aufgrund Schlammmassen auf der Straße zwischen Glems und der B 28 gesperrt werden. Gegen 22 Uhr war die Fahrbahn gereinigt und konnte für den Verkehr wieder freigegeben werden. Ersten Erkenntnissen nach wurden keine Personen verletzt. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor

„Injoy“ in Dettingen besonders betroffen

Auch in Dettingen war die Feuerwehr den ganzen Abend und bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz. Besonders betroffen war das Fitnessstudio „Injoy“, das komplett überflutet worden ist, aber auch andere Betriebe im Industriegebiet, wie die Firmen Knauer, Elring Klinger oder Uniplast. In der Uracher Straße sind etliche Keller überschwemmt worden, weil das Wasser den Berg heruntergeschossen ist. Auch die Schillerschule hat es wieder erwischt.

„Im Vergleich zu dem Hochwasser 2016 war es aber relativ undramatisch“, vermeldet Dettingens Feuerwehrkommandant Rolf Schäfer. Das Wasser ist in den Altbau eingedrungen, wo auch Rektorat und Ganztagsbetreuung in diesem Schuljahr untergebracht waren, der Neubau ist glücklicherweise verschont worden. Die Einsatzkräfte haben dennoch bis in die frühen Morgenstunden ausgeharrt, um sicher zugehen, dass die Technik nicht wieder betroffen ist. Auch in die Neuwiesenhalle ist Wasser eingedrungen, hier sind die Folgen allerdings noch nicht ganz abzusehen.

Bempflingen ist Glück, komplett verschont worden,“ sagt Bürgermeister Bernd Welser.

Bundesstraße überflutet

Eine neue Dimension erreichten die Wassermassen auf der B 28 zwischen den Ausfahrten Dettingen Ost und Neuhausen. Hier stand die Straße mehr als einen halben Meter unter Wasser, was eine Vollsperrung in beide Richtungen zur Folge hatte. Das Wasser war einfach den Hang hinunter zur tiefsten Stelle der Straße geflossen, wo der Abfluss überfordert war.

Auch Nebenstrecken waren betroffen, mancherorts waren Gullideckel nach oben gedrückt worden, was die Angelegenheit für Verkehrsteilnehmer natürlich besonders gefährlich machte.

Bilder der Wassermassen im Ermstal

Ermstal

Mit nachlassendem Regen stabilisierte sich die Lage ab etwa 18.30 Uhr, wenig später konnte man am Erms-Pegel in Bad Urach schon wieder fallende Stände registrieren. So floss das Wasser langsam wieder ab. Wer bis dato natürlich seinen Keller schon voll hatte, dem war das nur ein geringer Trost.

Neben diesen Schäden in Privat- und Gewerbegebäuden dürfte sich der Schaden für die Kommunen diesmal auf die Feldwegsanierung beziehen. Durch Ausspülungen sind manche Wege vorerst unpassierbar geworden. Aber was sind die Sachschäden schon im Vergleich zu dem Schicksal der beiden Höhlengänger.

Zwei Personen in Falkensteiner Höhle gefangen

Bei Grabenstetten hatte das Wetter weitaus schlimmere Folgen. In der Falkensteiner Höhle sind zwei Personen gefangen. Das Wasser hatte sie überrascht und ihnen den Rückweg an die Oberfläche abgeschnitten. Die Rettungsaktion läuft.

Das könnte dich auch interessieren:

Laichingen