Der Starkregen Ende Juli hat es verschiedenen Abteilungen  des TSV Dettingen unmöglich gemacht, ihre Sportangebote und Trainingseinheiten in der Neuwiesenhalle zu beginnen (wir berichteten). Eine Sitzung der betroffenen Abteilungen zeigte die Probleme der bereits begonnenen Spielsaison der Abteilung Handball auf. Auch die Vorbereitung für die Wettkampfsaison der Abteilung Rope-Skipping sowie der Wettkampfsport der Gymnastik und Tanz-Gruppe gerieten dadurch ins Wanken. Und das Landesfinale der Wettkampfgymnastinnen, das in Dettingen stattgefunden hätte, musste beim Landesverband abgesagt werden.

Neuwiesenhalle in Dettingen beschädigt Hochwasser bremst erneut den Sport aus

Dettingen

Bei den umliegenden Vereinen Asyl beantragen?

Betroffen sind auch das Jugend-Sportprogramm und einige Gruppen, die in der Neuwiesenhalle Sport treiben. Unter Umständen müssen diese bei den umliegenden Vereinen Asyl beantragen. Eine Lösung bietet eventuell das neue Beachvolleyballfeld der Abteilung Skizunft. Dort können zumindest bis Herbst einige Sportgruppen ihr Programm aufrechterhalten. Auch der Mehrgenerationenspielplatz wird in Betracht gezogen. Wichtig ist der Abteilung Turnen, dass ihr Abenteuerturnen am Freitagmittag nach wie vor angeboten werden kann. Ebenso hofft die Abteilung Skizunft, ihren Kindersport am Freitagnachmittag in der Schillerhalle durchführen zu können. Diesbezüglich signalisierte die Gemeinde schon, Grünes Licht zu geben. Die Jedermann-Turner können am Freitagabend in den Gymnastikraum ausweichen.

Verein rückt zusammen

Der Verein rückt nun enger zusammen, mit dem Ziel, die Sporteinheiten zu teilen. Informationen über das Training der Sportgruppen im Kinder- und Erwachsenen-Bereich aus der Neuwiesenhalle gehen nach den Sommerferien an alle Mitglieder direkt über die Abteilungen.

Das Training in der Uhlandhalle kann fast wie vor den Ferien geregelt durchgeführt werden, das Jugendtraining bleibt komplett bestehen.  Für das Training der erwachsenen Gruppen gilt: Der Kurs „Schwoißtropfen und Muskelkater“ bleibt unverändert; dienstags wechseln die Frauensportgruppen in den Zillenhart-Saal; mittwochs und freitags Training der Abteilung Tischtennis ab 18 Uhr in der Uhlandhalle; donnerstags spielt die Abteilung Fußball mit ihren AH-Sportlern so lange es geht im Stadion. In der Schillerhalle gibt es keine gravierenden Veränderungen in den Sportangeboten, es muss nur etwas zusammengerückt werden.        Die Abteilung Rope-Skipping und die Sparte Gymnastik und Tanz nehmen ihre Sportgruppen in die Einheiten der Schillerhalle auf oder erhalten, wenn nötig, die Bühne als Trainingsfläche.

Das könnte dich auch interessieren: