Hülben / swp

Welche Kultur braucht der ländliche Raum? Und was braucht Kultur im ländlichen Raum? An welchen Kriterien kann gute Kulturarbeit im ländlichen Raum gemessen werden und welche Rahmenbedingungen sind nötig, damit Kulturinstitutionen und Kulturakteure vor Ort lebendige Kulturangebote für und mit den Menschen umsetzen können? Die „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ lädt im Rahmen des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ Vertreter von Kultur, Verwaltung und Politik sowie alle Interessierten ein, bei der Kulturplattform am 16. September in Hülben über diese Fragen zu diskutieren. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Eröffnung des „inter!m“-Festivals in der Region Heidengraben statt.

Vier Fachforen geplant

In vier Fachforen soll öffentlich diskutiert werden. Neben Vertretern regionaler Kulturverbände und der am Projekt beteiligten Kulturwerkstätten sowie den lokalen Bürgermeistern und Kulturakteuren sind auch alle Interessierten eingeladen, sich an den Diskussionen zu beteiligen. Moderatoren sind vier Kulturexperten: Dr. Axel Burkharth, Leiter der Landesstelle für Museumsbetreuung, Lydia Grün, Studiengangsleiterin Musikvermittlung/Musikmanagement an der HfM Detmold, Johanna Niedermüller, Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin sowie Gastdozentin an der HMDK Stuttgart, und Harriet Völker, Referentin des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“.

Kulturarbeit langfristig stützen

Im Anschluss diskutieren Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Klaus Pavel, Landrat des Ostalbkreises und Projektträger sowie Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, darüber, auf welche strukturellen und politischen Besonderheiten die Kulturförderung in ländlichen Regionen und kleineren Städten reagieren muss, um die Kulturarbeit im ländlichen Raum langfristig zu unterstützen. Die Moderation übernimmt Dr. Angela Bittner-Fesseler, Professorin für Medien- und Kommunikationsmanagement an der SRH Fernhochschule in Riedlingen.

Die zweite Auflage der Kulturplattform findet am Samstag, 16. September, von 10 bis 15 Uhr im Alten Schulhaus in Hülben statt. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es im Internet unter www.lernende-kulturregion.de oder unter Telefon (0 73 61) 50 31 247.