Neckartenzlingen Treffpunkt für alle Lesehungrigen

Bettina von Hornhardt ist zwischen den Bücherregalen in ihrem Element.
Bettina von Hornhardt ist zwischen den Bücherregalen in ihrem Element. © Foto: Peter Swoboda
Neckartenzlingen / Peter Swoboda 09.11.2018

Seit mittlerweile 19 Jahren blüht in Neckartenzlingen ein ganz besonderes Kultur-Pflänzchen: Die Ortsbücherei, die noch immer ehrenamtlich betrieben wird. Das ist ein seltenes Modell, zumal in einer Gemeinde mit rund 6500 Einwohnern.

Angefangen hat alles im Jahr 1997 als sich ein Kreis Gleichgesinnter um Bettina von Hornhardt zusammentat mit der einhelligen Meinung, es könne nicht sein, dass es in einer Gemeinde wie Neckartenzlingen keine Bücherei gibt. Zwei Jahre hat es schließlich gedauert, bis die Bücherei im Haus Nummer 19 in der Schulstraße offiziell eröffnet wurde. „Es war“, sagt Bettina von Hornhardt, „am Anfang schon eine harte Zeit.“

Aber das Engagement habe sich letztlich gelohnt. Das hat man an höherer Stelle auch so gesehen. Ein Jahr nach der Eröffnung wurde das Bücherei-Team im Rahmen der Kommunalen Bürgeraktion 2000 geehrt. Die Auszeichnung manifestierte sich in einer großen Plakette. „Das“, so Bettina von Hornhardt, „war eine tolle Sache und eine richtige Ermunterung.“

Dabei hatte es anfangs im Ort durchaus einzelne Widerstände gegen das Projekt gegeben. Doch letztlich wurde es ein Erfolgsmodell, weil viele Bürger  das Ganze unterstützt haben. Allein die Zahlen sprechen für sich: War zu Beginn der Bestand bei 2000 Medien, liegt er mittlerweile bei 10 000 Medien. Und viele Leute aus dem Gründungsteam sind noch immer dabei. Zurzeit helfen 15 Ehrenamtliche mit, die Ortsbücherei am Laufen zu halten. Jeder hat seine Aufgabe, sodass ein Rädchen ins andere greift.

„Zu Beginn“, so die 63-Jährige, „haben wir uns von der Fachstelle für Büchereiwesen beraten lassen. Von uns ist ja niemand Bibliothekar oder Bibliothekarin.“ Die Kunst dabei sei es, nicht alles zu machen, was machbar ist, sondern das zu tun, was sinnvoll ist. Dieser Leitsatz ist insbesondere für ehrenamtliche Arbeit besonders wichtig. Und um Ladenhüter aufzuspüren und auszusortieren, hilft das spezielle Computersystem, das genau erkennt, ob ein Buch zwei, drei oder fünf Jahre nicht mehr ausgeliehen wurde. Was nicht mehr ausgeliehen wird, wird aus dem Sortiment genommen und beim nächsten Bücherflohmarkt (zwei Mal im Jahr beim Dorffest und beim Mühlenfest) feilgeboten.

Was das Computersystem betrifft, gibt es demnächst ebenfalls eine Aktualisierung. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung 6000 Euro für eine Software und neue Hardware genehmigt. Um die Bücherei, die seit dem Jahr 2013 offiziell Gemeindebücherei heißt, zu einem Treffpunkt zu machen, gibt es regelmäßig Veranstaltungen wie Autorenlesungen, Vorlesewettbewerbe und Veranstaltungen mit Kindergartenkindern. Außerdem trifft sich alle zwei Monate ein Literaturkreis. Großes ist für das nächste Jahr geplant, wenn die Gemeindebücherei 20-jähriges Bestehen feiert. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule wird zu insgesamt fünf Autorenlesungen geladen. Los geht es bereits im Februar.

Das hört sich alles gut an und wird sicher auch bei den Bürgern gut ankommen. Aber das wirklich Besondere an der Gemeindebücherei Neckartenzlingen ist: „Wir sind als Einrichtung ein niederschwelliges Angebot“, sagt die 63-Jährige. Wer einen Leseausweis haben will, muss lediglich zwei Euro bezahlen. 200 Euro stehen dem Team pro Monat für neue Bücher zur Verfügung.

Das große Plus der Bücherei ist es, dass sich die Ehrenamtlichen untereinander gut verstehen. Aber auch das Verhältnis zur Gemeindeverwaltung und zum Rat sei optimal. Die Türen im Rathaus stünden für das Büchereiteam immer offen. Für die Zukunft wünscht sich Bettina von Hornhardt, dass immer wieder neue Ehrenamtliche dazustoßen mit neuen Ideen und frischem Elan.

Öffnungszeiten und Erreichbarkeit

Die Gemeindebücherei Neckartenzlingen ist zu erreichen unter Telefon (0 71 27) 93 12 24 oder per E-Mail unter ob-nt@t-online.de.

Die Öffnungszeiten: montags von 17 bis 18.30 Uhr, mittwochs von 15 bis 18 Uhr, freitags von 10 bis 11.30 Uhr und samstags von 10 bis 11.30 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel