Beuren / swp  Uhr
Der Pilot eines Segelflugzeugs ist beim Absturz am Sonntagnachmittag in einem Waldgebiet bei Beuren tödlich verunglückt. Er stürzte in ein ehemaliges Munitionsdepot.

Ein Segelflugzeug ist am Sonntagnachmittag unmittelbar nach dem Start verunglückt und der Pilot beim Absturz der Maschine getötet worden. Das Segelflugzeug wurde gegen 14.45 Uhr von einem Schleppflugzeug am Segelflugplatz Hahnweide (Kirchheim/Teck) in die Höhe gezogen.

Unmittelbar nach dem Ausklinken des Segelfliegers stürzte dieser aus bislang ungeklärter Ursache in ein Waldgebiet bei Beuren, genauer gesagt in ein ehemaliges Munitionsdepot. Ein Großaufgebot an Rettungskräften machte sich daraufhin auf die Suche nach dem abgestürzten Flugzeug. Es konnte nach einer Viertelstunde gefunden werden.

Experten untersuchen die Absturzstelle des Segelfliegers

Der 62-jährige Pilot ist beim Aufprall ums Leben gekommen. Die Kriminalpolizei hat mit einem Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sowie mit einem von der Staatsanwaltschaft Stuttgart, externen Gutachter die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. Die Ermittler bitten Zeugen des Absturzes, sich mit ihnen unter Telefon 0711/3990-0 in Verbindung zu setzen.

Ein Sachverständiger soll die Absturzstelle im Laufe des Montags weiter untersuchen, sagte ein Polizeisprecher. Zu den Hintergründen konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Unklar war ebenfalls, aus welcher Höhe das Flugzeug in den Wald stürzte.

Das könnte dich auch interessieren:

Im Neu-Ulmer Stadtteil Pfuhl hat sich in der Nacht zu Sonntag ein tragischer Unfall ereignet. Ein 20-Jähriger starb, weil er angefahren wurde. Die Polizei ermittelt nun, ob der Mann schon auf der Straße lag.

Vermutlich wegen eines technischen Defekts hat ein Wäschetrockner am Samstagabend in Crailsheim Feuer gefangen.