Lange Staus bildeten sich am Dienstag an sämtlichen Ortseingängen von Bad Urach. Der SWR vermeldete zunächst eine Staulänge von acht Kilometern. Da die Kurstadt allenfalls äußerst weiträumig umfahren werden kann, bleibt den Verkehrsteilnehmern wohl nur übrig, sich in Geduld zu üben. Eine Verkehrsbefragung verursachte die Staus.

Verkehrsbefragung

Grund war tatsächlich eine Verkehrsbefragung aller Verkehrsteilnehmer. Die Stadt Bad Urach benötigt für aktuelle Planungen im Rahmen des zukünftigen Mobilitätskonzeptes genaue Daten über die Verkehrsflüsse. Die Ergebnisse der Befragung könnten unter anderem auch dabei helfen, die Angebote und Fahrpläne des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu verbessern und abzustimmen, wie die Stadt mitteilte.

Deshalb sei es wichtig zu erfahren, ob Verkehrsteilnehmer nach Bad Urach hineinfahren oder ob sie die Stadt nur passieren wollen. Ermittelt wurde, wie viele Fahrzeuge zu welcher Zeit nach Bad Urach fahren, wie viele Insassen im Fahrzeug sitzen, wo die Verkehrsteilnehmer herkommen und wo sie hinwollen.

Kilometerlanger Stau bis hinter Metzingen

Auch der Zweck der Fahrt wurde abgefragt. Die Verkehrsplanungsgruppe Kölz führte die Befragung im Auftrag der Stadt Bad Urach durch. Sie wurde von der Polizei unterstützt, die den Verkehr an den Befragungsstellen regelte. Die Autofahrer tatsächlich befragt haben Schüler des Graf-Eberhard-Gymnasiums. Die Stadtverwaltung Bad Urach bittet um Verständnis für die entstandenen Beeinträchtigungen. Die letzte umfassende Verkehrsbefragung wurde in Bad Urach im Jahr 1989 durchgeführt. Seither habe sich das Verkehrsaufkommen und das Mobilitätsverhalten der Verkehrsteilnehmer wesentlich verändert, so die Stadt. 

55 Minuten Verzögerung

Der Stau reichte bis weit hinter Metzingen. Aus einer normalen Fahrzeit von Metzingen nach Urach von etwa 15 Minuten wurden 70 Minuten.

Das könnte sie auch interessieren: