Neuhausen Stärkung des Selbstbewusstseins und der Motivation

Wer sich über die Uhlandschule schlau machen wollte, war beim Info-Tag genau richtig. Foto: Privat
Wer sich über die Uhlandschule schlau machen wollte, war beim Info-Tag genau richtig. Foto: Privat
Neuhausen / SWP 03.04.2014
Was ist typisch für die Werkrealschule der Uhlandschule Neuhausen? Diese Frage ist interessant für alle, die sich nach der vierten Klasse der Grundschule für eine weiterführende Schule entscheiden müssen.

Wer eine Werkrealschule besuchen möchte, muss wissen, was die Schule, etwa die Uhlandschule, zu bieten hat. Diese Frage ist aber auch interessant für die, die selbst die Uhlandschule besuchen - als eine Art Standortbestimmung. Beantworten konnten diese Frage alle, die den Informationsnachmittag der Schule besuchten.

Die Veranstaltung begann mit einem gemeinsamen Auftakt, bei dem Schüler Darbietungen aus ihrem Schulalltag zeigten. Die Klasse 5 überzeugte durch einen Auftritt aus dem Programm das es regelmäßig nur in der Uhlandschule gibt von "Wahrnehmung und Konzentration" (WaKo) mit Kristina Thalhofer und Klassenlehrer Andreas Reiber. Die 21 Schüler traten als "ein Klassenteam" auf - waren also teamfähig und konzentriert - was neben dem Unterricht in WaKo auch auf die erlebnispädagogischen Maßnahmen, die zum Schulprofil der Uhlandschule gehören, zurückgeführt wird.

Diese und weitere Bausteine sind "typisch Uhlandschule". Sie gehören zu einem Schulprogramm, das die Persönlichkeitsbildung fördert, Basisfähigkeiten aufbaut, Wissenslücken schließt und damit das Selbstbewusstsein und die Lernmotivation der Werkrealschüler stärkt.

Dass dieses Ziel der Orientierungsstufe in Klasse 5 und 6 erreicht wird, zeigten dann auch die Schüler der Klasse 7 auf der Bühne der Aula. Sie führten einen Sketch in englischer Sprache vor, den sie mit ihrer Englischlehrerin, Anita-Marie Wais, im Unterricht eingeübt hatten. Beim Auftritt der Siebtklässler war deutlich das in den Klassen 5 und 6 gewachsene Selbstvertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit zu erkennen. Nach einem kurzen informativen Teil durch Schulleiterin Helga Wolz leiteten die Mädchen der Klasse 9 unter der Leitung von Rita Reinelt sportlich beschwingt über in den offenen Teil des Informationsnachmittags.

Zu sehen gab es hier viele Ausstellungsstücke, die im Unterricht durch die Schüler angefertigt worden waren. Info-Tafeln gaben Auskunft über zusätzliche Angebote zum regulären Unterricht der Uhlandschule. Dies sind zum Beispiel regelmäßige Hausaufgabenbetreuung, offene Über-Mittags-Betreuung, Arbeitsgemeinschaften wie Chor- und Theater-AG, Kunst-AG, Kooperationen mit vielen Vereinen (Sport, Schach, Musik) Freizeitangebote durch den Freundeskreis der Uhlandschule, Schulsozialarbeit oder eine Übersicht über das Programm, mit dem die Schule ihre Schüler bei der Berufswahl begleitet.

Es gab viele Mitmachangebote in den hellen, großen Klassenzimmern - zum Beispiel aus den Fächern Deutsch, Englisch, Geschichte und Geographie (WZG) oder Bildende Kunst. Am spannendsten war wohl das Angebot im neuen naturwissenschaftlichen Raum der Schule: Ältere Schüler halfen jüngeren Schülern unter der Leitung von Klassenlehrer Christoph Berron (Diplom-Biologie) beim Experimentieren.

Wer mit ehemaligen Uhlandschülern sprechen wollte, konnte auch dies tun.

So hatte beispielsweise Sabrina Bazlen im Jahr 2010 in der Uhlandschule ihren Hauptschulabschluss und anschließend in Bad Urach ihren Mittleren Bildungsabschluss gemacht und berichtete nun über ihren Weg zur Fachhochschulreife, die sie durch Zusatzunterricht während ihrer Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten anstrebt.