Metzingen Sportlich und finanziell mit Erfolg

Die bestätigte Vorstandschaft der TuS Metzingen mit (von links) Gerhard Göhner, Kassierer Hans-Peter Vollmer und der Ersten Vorsitzenden Jacqueline Lohde.
Die bestätigte Vorstandschaft der TuS Metzingen mit (von links) Gerhard Göhner, Kassierer Hans-Peter Vollmer und der Ersten Vorsitzenden Jacqueline Lohde. © Foto: Gabriele Böhm
Metzingen / Von Gabriele Böhm 02.07.2018

Im Schnellverfahren und einstimmig wurden der Vorstand der TuS Metzingen, bestehend aus Gerhard Göhner und der Vorsitzenden Jacqueline Lohde, in ihren Ämtern bestätigt. Bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend blickte der Verein auf eine beachtliche Erfolgsbilanz. „Wir haben einen großartigen Verein in Metzingen, für den wir unendlich dankbar sind. Sie tragen den Namen der Stadt in die Welt hinaus“, sagte Finanzbürgermeisterin Carmen Haberstroh, nachdem Jacqueline Lohde die zahlreich erschienenen Gäste begrüßt hatte.

Der Verein sei nicht nur für den Sport selbst wichtig, so Haberstroh. „Sport verbindet auch Kulturen untereinander. Man bekommt wichtige soziale Qualifikationen wie die Fähigkeit zu Kooperation und Teamgeist.“ Die Bürgermeisterin überbrachte den Dank der Stadt, die ins Vereinsleben stark investieren würde. Hinsichtlich des geplanten Kombibades am Bongertwasen sagte sie, dass im Juli mit einer hoffentlich großen Bürgerbeteiligung weiter geplant werden solle.

In seinem Rückblick auf das Vereinsleben sprach Vorstand Gerhard Göhner noch einmal den Zustand vor zehn Jahren an, als der Verein von Schulden und Imageproblemen geplagt gewesen sei. „2018 jedoch blüht und gedeiht die TuS. Das Vereinsvermögen hat sich auf 388 000 Euro verzehnfacht.“ 2008 habe man 80 000 Euro an Zuschüssen bekommen, 2017 seien es 163 000 Euro gewesen. „Das Geld ist da und muss nur abgerufen werden“, schilderte Göhner die nahezu traumhafte Situation. Die Außendarstellung sei sehr gut, sowohl durch Sportlerehrungen auf Stadt- und Kreisebene als auch durch die Internetpräsenz.

Die Sportstättensituation habe sich ebenfalls verbessert. Unter anderem habe man den neuen Kunstrasenplatz am Stadion einweihen und den Kunstrasen in Neugreuth sanieren können.

Insgesamt habe man einen Gewinn von rund 37 200 Euro zu verzeichnen. Der Verein habe 2907 Mitglieder und 3183 Mehrfachmitgliedschaften, 800 Mitglieder seien Auswärtige. Im Vergleich zum Vorjahr sei jedoch eine Minderung von 1,4 Prozent bei den Mitgliederzahlen festzustellen. Stark vertreten seien Kinder und Senioren, wogegen man die 18- bis 40-Jährigen offenbar am wenigsten erreiche. Der Verein sei sowohl integrativ als auch inklusiv ausgerichtet.

Ausgebuchte Schwimmkurse

Zuwachs habe es beim Schwimmen, Tanzen, Handball, Tischtennis, Kindersportschule KiSS und der Urbanen Tanzschule gegeben, wo sich die Kids mit Begeisterung dem Breakdance widmeten. Über 400 Sportangebote gebe es pro Woche. „Die Betreuung erfolgt durch 260 Trainer, Übungsleiter und Helfer, wovon 64 lizenziert sind“, berichtete Göhner weiter über die Erfolgsbilanz, die durch die Ausbilder wesentlich getragen werde. „Wir brauchen die Mittel vor allem für deren Qualifikation, damit es für uns in eine gute Zukunft gehen kann.“

Seit Neuestem lasse man, wie viele andere Vereine auch, die Kasse von externen Steuerberatern prüfen. Eine „Eins mit Stern“ in Form eines Geschenkkorbs ging an Hans-Peter Vollmer, den vereinseigenen Buchhalter seit 2007, der alles so präzise aufgeführt habe, dass selbst die Profis nichts zu beanstanden hatten.

In einem umfangreichen Heft berichteten die Leiter der einzelnen Abteilungen über das Jahr 2017. Die dritte Mannschaft der Abteilung Badminton stieg in die Württembergliga auf, die Boxer waren auch auf nationaler Ebene vertreten. Die erste Mannschaft der Handballerinnen schloss die Saison 2016/2017 mit einem dritten Platz und die Saison 2017/2018 mit einem fünften Platz in der ersten Bundesliga ab. „Restlos ausgebucht“ heißt es bei den Schwimmkursen für Anfänger, 75 Paare üben sich im Tanzsport. Die Tennisabteilung punktete unter anderem in der Kreis- und Landesliga. In der Eichenkreuzliga Württemberg konnten die Volleyballer der TuS Metzingen gleich nach dem Einstieg die Meisterschaft feiern.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel