SPÄTLESE: Tim nimmt 2

PETER KIEDAISCH 30.01.2013

Timbuktu also ist zurückerobert. Es geschah vorgestern am Europäischen Datenschutztag, während gestern, am Internationalen Puzzletag, diese Nachricht verbreitet wurde und heute, am Tag der sinnlosen Anrufbeantworternachrichten, schon wieder andere Seite-eins-Ereignisse zu lesen sind. Zu schnell rast die Zeit, um dieser Oasen-Stadt über die Dauer eines Gefechts zwischen Rebellen und Fremdenlegionären hinaus Aufmerksamkeit zu schenken. Und auch die Suche im Buch der kuriosen Gedenk- und Feiertage nach Berührungspunkten mit dieser Weltkulturerbestadt endet erfolglos. Der Tag des Sicherheitsrasierers am 2. Dezember bezieht sich auf eine Gillette-Erfindung und nicht auf die handwerklichen Fähigkeiten der französischen Söldnertruppe. Der Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung dürfte dem Treiben in der Wüste noch weniger gerecht werden als der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Was bleibt ist dieser Witz über einen Geistlichen und einen australischen Schafhirten, die auf das Wort "Timbuktu" einen Vers reimen müssen. Die gute Sitte verbietet es, den Inhalt hier zu rezitieren, aber: Der Witz endet mit "Tim booked two".

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel