Spätlese: Pollenflug

E. GRAF 04.03.2015

Der Frühling naht. Viele Menschen freuen sich darauf, dass alles wieder blüht. Für andere beginnt eine Leidenszeit mit verstopfter Nase, Husten oder tränenden Augen. Eine Auswertung der AOK Neckar-Alb belegt, dass immer mehr Menschen in der Region betroffen sind. Im Jahr 2013 wurde im Kreis Reutlingen ein neuer Rekord bei der Zahl der Behandlungen von Heuschnupfen aufgestellt. 7 909 AOK-Versicherte waren deswegen in ärztlicher Behandlung. Ein Jahr davor waren es noch 7 118, also knapp 800 weniger. Und auch ein Blick zurück bis ins Jahr 2007 belegt, dass die 7 000er Marke nur noch einmal 2011 mit 7 364 Betroffenen übersprungen wurde. Davor lagen die Fallzahlen immer unter 7 000. Frauen sind im Kreis Reutlingen häufiger betroffen als Männer. Von den Heuschnupfen-Geplagten waren 4 356 Frauen im Jahr 2013 bei einem Arzt zur Behandlung. Betrachtet man die Altersstruktur der Versicherten ist auffällig, dass bis zum 20. Lebensjahr das männliche Geschlecht häufiger betroffen ist. Pollenallergien machen sich neben dem Heuschnupfen auch durch Bindehautentzündungen und Asthma bemerkbar. Es lohnt also ein Blick auf den Pollenflugkalender.