SPÄTLESE: 17 Millionen

DIETMAR CZAPALLA 29.01.2013

Pep Guardiola trainiert ab Sommer für drei Jahre Fußball-Rekordmeister Bayern München. Nicht für "nen Appel und ein Ei", versteht sich. Nein, für reichlich Kohle. Für sehr viel Kohle. "Für 17 Millionen Euro jährlich", heißt es aus der Chefetage der Münchner. Dabei soll deren Angebot finanziell gesehen bei weitem nicht das lukrativste gewesen sein. "Nichts ist gefährlicher, als nichts zu riskieren", ist die Denkweise des Katalanen. Auch diese Einstellung trieb ihn ins Abenteuer FC Bayern.

Wie gesagt, bei den "Roten" kassiert er fortan 17 Millionen Euro brutto im Jahr. Zuviel des Guten? Rechnen wir doch mal nach: 17 Millionen, das sind 46 575 Euro pro Tag, entsprechen rund 1141 Euro in der Stunde. Während Sie diese Zeilen in vielleicht drei Minuten gelesen haben, hat Pep 97 Euro dazuverdient. Weiter gerechnet kommt man auf 53 Cent brutto in jeder einzelnen Sekunde. Unsere Rentner erhalten 2013 eine von der Politik vollmundig angekündigte Erhöhung von im Schnitt etwa zehn Euro im Monat. Nachgerechnet: Das sind nur 0,00038 Cent pro Sekunde. Aber die können halt allesamt nicht so kicken und schon gar nicht so trainieren wie Pep Guardiola.