Inspirierend, beglückend, mutig, bellissimo - so lauten die Eintragungen ins Gästebuch bei der Ausstellungseröffnung über die Bilder der Künstlerin und Kunsterzieherin Heide Metzdorf aus Aichtal. Der Vorsitzende des Arbeitskreis Kelter, Eberhard Rabaa, durfte an diesem Abend rund 80 Besucher in der Galerie Lamm begrüßen, die damit räumlich fast an ihre Grenzen stieß. Die Grafenbergerin Gabriele Nothelfer, eine gute Bekannte und Besitzerin zahlreicher Gemälde der Künstlerin, führte mit einfühlsamen Worten in die Welt der Bilder von Heide Metzdorf ein. "Sommergold und Blaubeerblau" - der Titel der Ausstellung lässt Vorstellungen von Sonnenschein, frischem Grün und Landschaften in leuchtenden Sommerfarben vor dem inneren Auge entstehen.

Die Motive stammen aus dem Umfeld der Künstlerin: In ihrem Garten oder bei langen Streifzügen mit ihren Hunden oder auf dem Pferd findet sie ihre Anregungen, die sie dann in ihrem Atelier ins Bild umsetzt, mal mehr gegenständlich, mal mehr abstrakt.

Die Ölgemälde, die in dieser Ausstellung zu sehen sind, zeigen die große Bandbreite ihres Schaffens: Stillleben kombiniert mit Farblandschaften, weiße Rosen, deren Duft man zu riechen meint, goldene Weizenfelder in Verbindung mit dem schweren Blau eines Gewitterhimmels, Herzen in unterschiedlichen Stimmungen, lebensgroße Porträts von Menschen und Tieren in Bewegung sowie ein paar ungewöhnliche Ortsansichten von Grafenberg.

Damit die Gäste aber auch mit allen Sinnen genießen konnten, begleitete die Tübinger Bossa-Band "Call me Heike" die Vernissage mit lateinamerikanisch angehauchten Jazzklängen. Bei leckeren Häppchen und einem Glas Sekt in der Hand genossen die Besucher die Bilder und unterhielten sich angeregt mit der Künstlerin und den anderen Kunstliebhabern bis in den späten Abend.

Info Zu sehen sind die Kunstwerke noch bis zum 1. November. Samstag und Sonntag jeweils von 12 bis 18 Uhr; Galerie Lamm, Nürtinger Straße 19, Grafenberg. Der Eintritt ist frei.