Wenn in der kommenden Woche wieder der Schulalltag von den Kindern in Baden-Württemberg Besitz ergreift, dann dürfen sich zumindest jene der Sieben-Keltern-Schule über einen teilweise neuen Schulhof freuen. Denn der betagte Sportplatz hinter dem Schulgebäude, auf dem schon Generationen von kleinen Metzingern ihren Schweiß gelassen haben, hat in den vergangenen Wochen einen neuen Belag bekommen.

Während der fast dreijährigen Sanierung der Schule, die im vergangenen Jahr abgeschlossen worden ist, war der Sportplatz nur bedingt oder gar nicht mehr nutzbar. Kurz war seitens der Stadt Metzingen danach angedacht gewesen, den Platz nur „zu flicken“. Da aber auch die Tragschicht unter dem löchrigen Kunststoffbelag massive Schäden aufwies, wurde der Platz nun grundlegend saniert.

Mit 135 000 Euro schlägt diese Renovierung zu Buche. Dafür bekommt zunächst die Schule einen Platz mit, früher hätte man Tartanbelag gesagt, EPDM-Granulat-Schicht. Sowohl das Spielfeld mit Handball- und Volleyball-Markierungen sowie fünf 80 Meter lange Laufbahnen warten nun auf die Sporttreibenden der Schule. Im Anschluss an die Laufbahn ist auch die Weitsprung-Anlage komplett überarbeitet worden. Unter der Granulatschicht wurden auch die fünf Zentimeter Tragschicht ausgetauscht, in diesem Zuge ist auch die Drainage des Platzes verbessert worden.

„Der Platz stammt aus den 1960er Jahren, er war einfach fertig, eine Reparatur war nicht mehr möglich“, sagt Jürgen Bunz vom städtischen Straßenbauamt. „Der Schaden ist völlig unabhängig von der eigentlichen Schulsanierung angefallen“, ergänzen Bürgermeisterin Jacqueline Lohde und Hochbauamtsleiter Ulrich Neubrander.

Möglichst mit Ende der Ferien soll der Bauzaun, der das Areal derzeit noch absperrt, abgebaut werden. Noch fehlt ein Teil der Ballfanggitter, die aber in dieser Woche noch montiert werden sollen. Dann ist der Platz während des Schulbetriebes für  den Schulsport und als Pausenhof gedacht, außerhalb dieser Zeiten soll er wie früher frei zugänglich sein. „Wir müssen dann beobachten, wie sich Scherben auf dem Platz und die Müllproblematik entwickeln“, sagt Neubrander. Wenn diese Aspekte im Rahmen blieben, dann hätten die Metzinger eine weitere schöne Sportstätte.

Der nächste Schritt ist die Anschaffung von Toren, die nicht im Preis der Sanierung enthalten ist. Hülsen für die Tore und Volleyballnetze sind aber bereits eingebaut. Außerdem wird die kleine Baustraße vom rückseitigen Parkplatz des Hallenbades zur Laufbahn rückgebaut. Wenn dies geschehen ist, dann kann der derzeit ebenfalls gesperrte Spielplatz hinter dem Eduard-Kahl-Bad auch wieder geöffnet werden.

80


Meter lang sind die fünf Laufbahnen an der Sieben-Keltern-Schule. Das reicht völlig als Anlaufstrecke für die Weitsprunggrube und für den 50 Meter-Sprint der Grundschüler.