Neckartenzlingen Seit zig Jahrhunderten gut in Schuss

Peter Swoboda 12.01.2019

An diesem Sonntag wird in der Galerie im Rathaus in Neckartenzlingen eine ganz besondere Ausstellung eröffnet: 450 Jahre Schützengilde.  Damit beginnt auch das Jubiläumsjahr der Schützen. Das Gründungsjahr der Schützengilde bezieht sich auf eine Urkunde, die im Kreisarchiv Esslingen aufbewahrt wird. Diese Urkunde erwähnt eine Schützenordnung der „Tenzlinger Schießgesellen“ aus dem Jahr 1569.

Im Gemeindearchiv Neckartenzlingen findet sich  die Abschrift einer Schützenordnung aus dem Jahr 1669, die die erwähnte Variante von 1569 bezieht. Dieses Dokument ist in der Ausstellung auszugsweise in Reproduktionen zu sehen.

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich das Schützenwesen von einem Teil der Verteidigung zu einer sportlich orientierten Gemeinschaft gewandelt. Mit Fotos und Gegenständen aus der Geschichte der Schützengilde Neckartenzlingen will die Ausstellung einen Einblick in die Historie des Schützenwesens geben.

Die Geschichte des Vereins lässt sich in mehrere Phasen einteilen. Der erste Abschnitt geht von den Anfängen bis ins 19. Jahrhundert. Aus dieser Zeit ist freilich kaum etwas erhalten außer der Bezeichnung „Schießhausstraße“. Hier haben die „Schießgesellen“ geübt, bis König Friedrich im Jahr 1809 den Befehl gab, allen Bürgern die Gewehre abzunehmen und sie in den Rathäusern aufzubewahren.

Im Jahr 1923 wurde die Schützengilde unter Heinrich Breisch neu gegründet. Fünf Jahre darauf wurde ein Schützenhaus im „Roten Rain“ gebaut, das bis 1943 genutzt wurde. 1945 wurde von den Alliierten der Schießsport verboten.

Erst im Jahr 1954 wurde der Verein erneut neu gegründet. Da der alte Standort mit dem Schützenhaus nicht mehr genutzt werden konnte, weil da mittlerweile ein Baugebiet ausgewiesen worden war, begab man sich auf die Suche nach einem neuen Platz. Von  1963 bis 1966 wurde in Eigenleistung ein neues Schützenhaus gebaut. In den 1990er Jahren wurde das Schützenhaus um eine Luftgewehrhalle und eine Gaststätte erweitert.

Obwohl die Schützengilde  mit 100 Mitgliedern ein eher kleiner Verein ist, hat er bereits zwei Landesschießen mit überregionaler Bedeutung ausgerichtet.

Die Ausstellung ist bis 7. März während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel