Metzingen Schüler werden zu Unternehmern

Die Schüler der 8a und 8b haben ihre Waren erfolgreich auf dem Markt verkauft.
Die Schüler der 8a und 8b haben ihre Waren erfolgreich auf dem Markt verkauft. © Foto: Regine Lotterer
Regine Lotterer 29.03.2018

Der erste Ferientag ist für die Achtklässler der Neugreuthschule nicht ganz so gelaufen wie gewohnt. Statt Ausschlafen stand dieses Mal die Arbeit für ein gemeinsames Ziel auf dem Stundenplan. Seit Januar nehmen die Mädchen und Jungen an einem Projekt teil, mit dem sie ganz praktisch erfahren, wie Marktwirtschaft funktioniert. Dafür haben die Neugreuthschüler ihre eigene Firma gegründet, eine Produktlinie aufgebaut und die Waren nun auf dem Metzinger Wochenmarkt angeboten.

Mit ihrer Geschäftsidee hatten die Jungunternehmer ganz offenbar den richtigen Riecher, denn die Kasse klingelte ordentlich. „Bei Bedarf können wir sogar nachproduzieren“, erklärt Olivera Haas. Sie betreut für die Metzinger Firma Storopack die so genannte Wissensfabrik, die das Projekt mit der Neugreuthschule trägt. In dieser Funktion kümmert sich Olivera Haas noch bis bis Ende Juni um die Achtklässler. Dann steht zum krönenden Abschluss eine Exkursion zu Storopack auf dem Stundenplan.

Bis dahin werden die Jungen und Mädchen vieles über wirtschaftliche Zusammenhänge gelernt haben. Sie wissen beispielsweise, worin sich Umsatz und Gewinn unterscheiden. Erfahren haben sie außerdem, wie sie erfolgreich ein Verkaufsgespräch führen, wie wichtig es ist, pünktlich zu einem Termin zu erscheinen und wie inspirierend Teamarbeit sein kann. Kenntnisse, die den Achtklässlern auch bei der Suche nach ihrem zukünftigen Beruf helfen, wie Olivera Haas betont. Ein entsprechendes Zertifikat können sie ihrer Bewerbungsmappe beifügen.

Die Geschäftsidee, ausgediente Gegenstände in hübsche, Heim und Garten zierende Dinge zu verwandeln, haben die Schüler übrigens selbst entwickelt. Alle Recyclingprodukte haben die Achtklässler eigenhändig und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Kunden, die sich noch ein eigenes Bild von den kreativen Ideen der Mädchen und Jungen verschaffen möchten, sind am Samstag, 14. April, auf dem Metzinger Wochenmarkt willkommen. Dort sind die Schüler noch einmal mit einem Stand präsent.

Die Wissensfabrik, die das Projekt entwickelt hat und trägt, ist als Verein organisiert. Ihm gehören gut 130 deutsche Unternehmen und Stiftungen an, die ein bundesweites Netzwerk geknüpft haben mit dem Ziel, den Austausch zwischen Wirtschaft, Bildungseinrichtungen und Wissenschaft zu fördern. Schwerpunkte der Vereinsarbeit sind Bildungsprojekte in Kindergärten und Grundschulen. Für weiterführende Einrichtungen wurde unter anderem das an der Neugreuthschule praktizierte „School2Start-up“-Projekt entwickelt.

Wissensfabrik will Bildung fördern

Weitere Informationen über den Verein „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland“ gibt es im Internet unter www.wissensfabrik.de. Dort sind die verschiedenen Mitglieder, wie das Metzinger Unternehmen Storopack, zu finden. Außerdem wird erklärt, wie Schulen und Kindergärten einen Bildungspartner finden können. Die Neugreuthschule informiert unter www.neugreuthschule.de über ihr Profil.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel