Wer seine Shoppingtour in der Outletcity Metzingen nicht unterbrechen möchte oder täglich zur Arbeit pendelt, gönnt sich gerne einen Kaffee „to go“. Täglich summieren sich allein im Landkreis Reutlingen über 26.000 Einwegbecher, die nach wenigen Minuten im Müll landen. Damit diese umweltschädliche Ressourcenvergeudung aufhört, setzt sich die Stadt Metzingen zusammen mit der Klimaschutzagentur und weitere Initiatoren im Landkreis Reutlingen für ein nachhaltiges Pfandbechermodell ein.

Seit März 2019 Recup

Deshalb gibt es seit März 2019 Recup, den grünen Pfandbecher. In Metzingen machen bereits mehrere Partner bei dem Kaffee-Pfandbechersystem mit: Bei BeckaBeck in Neuhausen, den Keim Filialen im REWE und der Outletcity, bei McDonald’s und auch bei der Kaffeerösterei Rudolph kann man den Mehrwegbecher für 1,- erwerben. Um auf die Aktion aufmerksam zu machen, gibt es am 13. April 2019 einen Infostand auf dem Lindenplatz. Von 10 bis 14 Uhr geben die Klimaschutzagentur und die Stadt bereitwillig Infos rund um das Pfandsystem. Wer einen Kaffee im Pfandbecher erwerben will, wird bei der Kaffeerösterei Rudolph mit dem schwarzen Getränk in unterschiedlichen Varianten bedient. Nach Gebrauch kann man den leeren Becher in einem der teilnehmenden Standorten zurückgeben, wo er gespült wird und danach wieder direkt in der Verkaufstheke landet. Dadurch kann ein einziger Pfandbecher bis zu 1.000 Einwegbecher ersetzen.

Aus ökologischer Sicht absolut sinnvoll

„Der Einsatz eines Pfandbechers ist aus ökologischer Sicht absolut sinnvoll“, weiß Dorothee Wörner von der Wirtschaftsförderung Metzingen. Wenn der Kaffee schon nicht vor Ort konsumiert werden kann, dann wenigstens mit einem Mehrweg-Pfandsystem und nicht mit noch mehr Plastikmüll durch vermeintliche „Pappbecher“ mit Kunststoffbeschichtung. Die Initiatoren freut besonders, dass bereits zum Start über 50 teilnehmende Gastronomiebetriebe, Bäckereien und Tankstellen im Landkreis Reutlingen beim Kaffee-Pfandbechermodell mitmachen und so dazu beitragen das Müllaufkommen in der Region zu verringern. Insgesamt hat das RECUP System über 2.000 Abgabestellen in ganz Deutschland und täglich kommen neue hinzu. „Das Pfandbechersystem ist ein wichtiger Baustein für die nachhaltige Entwicklung der Stadt Metzingen hinaus, weil es Energie, Ressourcen und CO2 einspart“, so Abrahim Dold von der Klimaschutzagentur.

Weitere Informationen zum System und den Partnern im Landkreis gibt es unter: www.klimaschutzagentur-reutlingen.de/recup.

Das könnte dich auch interessieren: