Spatenstich Schnelles Internet im Landkreis Reutlingen

swp 04.11.2016

Der Landkreis Reutlingen verfolgt ein ambitioniertes Ziel: Langfristig sollen alle Gebäude in den Städten und Gemeinden mit Glasfaserleitungen angeschlossen werden. Wo der Breitbandausbau nicht durch den Markt selbst vorankommt, unterstützen der Bund und das Land Baden-Württemberg den kommunalen Ausbau. Diese Fördermöglichkeiten nutzen die Städte und Gemeinden im Landkreis. Denn nur durch den kommunalen Ausbau kann gewährleistet werden, dass langfristig jedes Gebäude im Landkreis mit schnellem Internet über Glasfaser versorgt wird.

In der Gemeinde Römerstein erfolgte nun der Spatenstich: In Böhringen wurde die Chance genutzt, Leerrohre für den Breitbandausbau im Rahmen des Aufbaus eines Nahwärmenetzes gleich mitzuverlegen. Unterstützt wird die Maßnahme voraussichtlich durch die Breitbandförderung des Landes Baden-Württemberg. Hierbei können erhöhte Förderpauschalen abgerufen werden, weil die Gemeinde Römerstein Beteiligte des interkommunalen Verbundes Kommpaktnet ist. Neben Teilen des Backbone-Netzes werden in Böhringen auch einige Hausanschlüsse realisiert. Als Backbone wird ein Glasfaser-Basisnetz bezeichnet, das alle Städte und Gemeinden im Landkreis miteinander verbindet. Die Backbone-Planung wurde bereits 2013 vom Landkreis Reutlingen in Auftrag gegeben und erfolgte im Rahmen des Modellprojekts zusammen mit den Landkreisen Tübingen und Zollernalb.

Für die innerörtliche Verlegung benötigen die Kommunen außerdem eine FTTB-Planung (Fibre to the building), die den Glasfaseranschluss bis an jedes Gebäude vorsieht. Diese Planung schreibt der Landkreis Reutlingen derzeit flächendeckend für alle Städte und Gemeinden im Landkreis aus. Weitere Informationen zum Thema Breitbandausbau gibt es außerdem im Internet unter www.kreis-reutlingen.de/breitband. swp