Grabenstetten Schnelle Flüge am Wochenende

Die Grabenstetter sind im Aufwind. Foto: Marc Schneider
Die Grabenstetter sind im Aufwind. Foto: Marc Schneider
SWP 17.07.2013
Die 13. Runde in der zweiten Segelflug-Bundesliga brachte gute Bedingungen für Segelflieger. "Hammerwetter" verhieß die Vorhersage für den Süden Deutschlands. Das wollten auch die Grabenstetter nutzen.

Die Piloten der Fliegergruppe Grabenstetten versuchten durch schnelle Flüge am Samstag und Sonntag ihre guten Ergebnisse aus den vergangenen Wochen zu wiederholen. Der weiteste Flug gelang Felix Bächle: Er flog bis weit hinter Regensburg und wieder zurück. Zur Liga-Wertung trug er 101 Stundenkilometer bei. Der schnellste Flug aber gelang wieder einmal Nico Walker. Am Samstag flog er die klassischen Rennstrecken auf der Schwäbischen Alb ab und war mit 112 Stundenkilometern der schnellste der Grabenstetter Piloten.

Raphael Ladner und Marc Schneider sind zurzeit bei einem Streckenflug-Wettbewerb für Junioren in Lachen-Speyerdorf bei Neustadt an der Weinstraße unterwegs. Am Samstag galt es dabei, eine Strecke über 450 Kilometer zu bewältigen. Bei Streckenflug-Wettbewerben geht es darum, möglichst schnell eine von der Wettbewerbsleitung vorgegebene Flugstrecke um mehrere Wendepunkte zu bewältigen. Da es auch hier wichtig ist, möglichst rasch vorwärts zu kommen, sind diese Flüge auch für die Bundesliga-Wertung nutzbar. Im Rahmen seines Wettbewerbsfluges lieferte Ladner mit 94 Stundenkilometern den dritten Flug für die Liga-Wertung.

Betrachtet man die Summe der Geschwindigkeiten, so war dieses Wochenende das schnellste in der bisherigen Saison für die Flieger von der Vorderen Alb. Die hohen Geschwindigkeiten führten jedoch nicht wie erhofft zu einem weiteren Aufstieg in der Tabelle. Da in fast ganz Deutschland sehr gute Bedingungen vorherrschten, waren auch viele andere Vereine gut unterwegs. Die Grabenstetter kamen auf Rundenplatz 12 bei 30 teilnehmenden Vereinen. In der Tabelle verlieren sie einen Platz gegenüber der Vorwoche und landen auf Rang 14. Die Flieger vom Sportfliegerclub Ulm, die schon seit einigen Wochen immer wieder mit Grabenstetten die Plätze wechselten, waren diesmal etwas schneller und schoben sich erneut an Grabenstetten vorbei. Sie liegen nun mit nur einem Punkt Vorsprung auf Rang 13. Bis Ende August haben die Flieger noch Zeit, um in der Liga zu punkten. Die ersten sieben Vereine steigen dann in der kommenden Saison in die erste Bundesliga auf, die letzten sieben müssen zurück in die so genannte Quali-Liga.