Nürtingen Schmerztherapie als Kernaufgabe

Professor Dr. Torsten Schröder ist als neuer Chefarzt der Kreiskliniken in Nürtingen tätig. Foto: Privat
Professor Dr. Torsten Schröder ist als neuer Chefarzt der Kreiskliniken in Nürtingen tätig. Foto: Privat
SWP 29.02.2012
Professor Dr. Torsten Schröder leitet seit Jahresanfang das Zentrum für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Kreiskliniken Esslingen. Der Mediziner ist an den Klinikstandorten Nürtingen und Ruit tätig.

Torsten Schröder war von 2008 bis 2011 Chefarzt am Stuttgarter Karl-Olga-Krankenhaus. Sein Medizinstudium und die Facharztausbildung absolvierte Schröder an der Tübinger Universitätsklinik, ehe er von 1998 bis 2000 an der "Harvard Medical School in Boston" arbeitete und forschte.

Von 2004 bis 2008 war Schröder Oberarzt beziehungsweise Geschäftsführender Oberarzt an der Tübinger Universitätsklinik. 2006 habilitierte er sich dort. Zusätzlich erwarb der Mediziner 2010 den Master of Health Business Administration.

Bei den Kreiskliniken hat sich der neue Chefarzt das Ziel gesetzt, exzellente Medizin anzubieten, zugleich die Ablauforganisation qualitativ und wirtschaftlich weiter zu verbessern und die Rahmenbedingungen für das Personal noch attraktiver zu gestalten, heißt es in einer Mitteilung der Esslinger Kreiskliniken. "Die Anästhesisten sitzen an einer Schnittstelle im Krankenhaus, an der wir die Abläufe im Operationssaal und auf der Intensivstation steuern und verbessern können - zum Wohl der Patienten und zum Vorteil der Kreiskliniken", so Torsten Schröder. Neben den klassischen Säulen, nämlich der Anästhesie, der Intensivmedizin und der Notfallmedizin wird Schröder die Schmerztherapie zu seiner Kernaufgabe machen. Es sei nachgewiesen, dass eine gute Schmerztherapie den Krankenhausaufenthalt für die Patienten erleichtert und eine frühere Entlassung aus dem Krankenhaus ermöglicht. Schröder weiß: "Die Angst vor Schmerzen treibt die Patienten um. Eine tägliche Visite durch eine Schmerzschwester soll diese Ängste aufgreifen." Die Schmerzschwester geht nach definierten Standards der Schmerztherapie vor und entlastet dabei nicht nur den Patienten, sondern auch die Pflegekräfte auf der Station.

Schröder leitet das standortübergreifende Anästhesie-Zentrum der Kreiskliniken und ist gleichzeitig als Chefarzt verantwortlich für die Klinik Nürtingen und das Paracelsus-Krankenhaus Ruit. Thorsten Lukaschewski, Chefarzt der Anästhesie und Intensivmedizin in Kirchheim und Plochingen, ist sein Stellvertreter.

Die Schmerztherapie wird standortungebunden sowohl ambulant als auch stationär angeboten. Für ambulante Patienten hat Schröder eine Schmerzambulanz eingerichtet, in der chronische Schmerzpatienten auf Überweisung behandelt werden können. Die ambulante Schmerztherapie wird jeweils mit dem primär einweisenden Arzt abgestimmt. Ein ganzheitliches Behandlungskonzept bei chronischen Schmerzen ist das Ziel, wobei - falls erforderlich - auch die Physiotherapie und Psychotherapie eingebunden werden.

Für Geschäftsführer Winkler sei der "Neue" ein Glücksgriff: "Mit Professor Schröder haben wir nicht nur einen außerordentlich qualifizierten Arzt gewonnen, sondern auch zugleich einen Fachmann, der unsere Prozesse rund um den OP verbessern kann", sagte er. Das komme den Patienten zugute und helfe den Esslinger Kreiskliniken auch, die Prozessqualität weiter zu verbessern.