Nach einer Diskussion im Metzinger Gemeinderat erscheint es als wahrscheinlich, dass der Metzingen Schlachthof trotz defekter Heizung bis zum Jahresende weiterbetrieben wird.

Während der Sitzung am Donnerstagabend sprachen sich zahlreiche Stadträte dafür aus, eine mobile Heizungsanlage anzumieten, um den Betrieb bis zur endgültigen Schließung zum Jahresende aufrechtzuerhalten.

Schlachthof: Ratssitzung am 13. Februar

Hintergrund ist die Gründung einer Initiative, die sich darum bemüht, einen regionalen Schlachthof zu schaffen. Diese Anstrengungen könnten, so die Befürchtung, konterkariert werden, sollten die Schlachthofnutzer gezwungen werden, auf andere Standorte auszuweichen. Dann nämlich würden sie dort eine neue Heimstatt finden, fraglich, ob sie sich danach an einem Regionalkonzept beteiligten.

Schlachthof Metzingen steht vor dem Aus Defekte Heizung könnte Fakten schaffen

Metzingen

Die Stadtverwaltung bereitet eine eventuelle Anmietung einer mobilen Heizanlage vor, sodass sie „innerhalb von drei Tagen steht“, wie Metzingens Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler ausgeführt hat.

Um den Startschuss dafür zu erteilen, bedarf es freilich noch des formellen Beschlusses des Gemeinderats, der am 13. Februar nochmals darüber berät.