Der Metzinger Schlachthof muss wegen des Mitte Dezember im Bundestag beschlossenen Arbeitsschutzkontrollgesetz weiterhin geschlossen bleiben. Bis auf Weiteres darf in Metzinger Schlachthof nicht geschlachtet werden. Die Nutzer seien bereits informiert.
Das neue Gesetz hat allerdings unerwünschte Nebenwirkungen. Die Stadt Metzingen darf ihren Schlachthof seit Beginn des Jahres nicht weiterbetreiben wie bisher (wir haben darüber berichtet). Finanzbürgermeisterin Carmen Haberstroh, in deren Zuständigkeitsbereich der Schlachthof fällt, hofft auf eine Reform dieses Gesetzes.
Damit der Schlachtbetrieb in Metzingen bald wiederaufgenommen werden kann, arbeitet die Stadtverwaltung seit Mitte Dezember mit Hochdruck an verschiedenen Lösungsvarianten. Metzgereibetrieben wurde das Angebot unterbreitet, den Betrieb interimsweise zu übernehmen. Ohne Erfolg. Keine Metzgerei ist derzeit organisatorisch und personell dazu in der Lage.
Zudem war die Stadtverwaltung in Gesprächen mit dem Schlachtteam, dem sie ein Arbeitsverhältnis bei der Stadt angeboten hat. Das Angebot ist abgelehnt worden. Auch hier habe man Verständnis, da es sich um keine Vollzeitarbeitsverträge handelt. Das sei für die Arbeitnehmer nicht wirklich attraktiv. Geschlachtet wird in Metzingen ja nur an einem Tag pro Woche. „Es ist ja heute auch so schon schwer genug für die Metzgereien, Fachkräfte zu gewinnen.“ Auch das sei nach Einschätzung der Stadtverwaltung im Gesetzgebungsverfahren nicht ausreichend berücksichtigt worden.
Die Bundestagsabgeordneten der Grünen, der CDU und auch der FDP hätten sich bei ihr auch umgehend gemeldet und Hilfe angeboten. Leider hat sich aber auch hierüber bisher keine Lösung ergeben, sodass der einzige Weg wohl nur eine Gesetzesänderung sei.
Unabhängig davon wird sich die Stadtverwaltung nach wie vor für eine regionale Schlachtmöglichkeit einsetzen. „Wir müssen jetzt den Fokus auf diese Lösung richten“ sagt Carmen Haberstroh und hofft natürlich auf die Unterstützung aus der Politik, dass diese die richtigen Fördermöglichkeiten und Rahmenbedingungen auf den Weg bringen.
Quintessenz für sie sei zudem, dass man dabei auch den Fokus auf das richtige Personalkonzept legen müsse. Das haben ihr die vergangenen Wochen nochmal verdeutlicht.