Ursprünglich wurde der Uracher Schäfertag jeweils am Jakobitag, dem 25.Juli, gefeiert. Heute findet er jeweils an einem Sonntag um den Jakobitag statt. Ihm voraus geht samstags ein Preishüten der aktiven Schäfer, wobei Schäfer und Hund ihr Können zeigen müssen. Laien erfahren beim Besuch dieser Veranstaltung, dass die Hütetätigkeit eines Schäfers viel voraussetzt und ein Schäfer keineswegs nur ein "Schippeloiner" (=ein Mann, der sich auf seine Schippe stützt) ist.

Fremde Schafherde über das Hütegelände führen

Der Schäfer muss dabei mit seinem eigenen Hund oder auch eigenen zwei Hunden eine fremde Schafherde (ca. 300 Tiere) über das Hütegelände führen. Die bewerteten Aufgaben wie das Auspferchen, das Treiben zur Weide oder das Bewältigen eines Verkehrshindernisses sind in der „Hüteordnung“ vorgeschrieben und werden vom Preisrichterteam nach Punkten bewertet. Das Leistungshüten wird vom Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg e.V. durchgeführt.

Das könnte dich auch interessieren: