Rund die Hälfte des Umsatzes ist der Firma weggebrochen, es drohte die Zahlungsunfähigkeit. Zehn der 44 Mitarbeiter mussten entlassen werden, das Werk 3 wird vermietet oder verkauft.

Hoffnung durch Sanierungsverfahren

Doch dank eines Sanierungsverfahrens in Eigenverwaltung hoffen die Inhaber, dass sie den Betrieb weiterführen können und zwar ohne Investor. Bisher sieht es ganz so aus, als ob das funktionieren könnte, sagen die Geschäftsführer Wolfgang und Gottfried Rich.

Spezialisiert auf Präzisions-Drehteile

Das Unternehmen ist spezialisiert auf Präzisions-Drehteile sowie auf die Herstellung von komplexen Werkstücken, die auf Dreh- und Fräszentren gefertigt werden. Die Fertigungspalette ist vielseitig und umfasst Getriebe-Technik für die Automobil-Industrie, Elektrotechnik, Steuer- und Regeltechnik, Hydraulik, Pneumatik, Kältetechnik, Werkzeugträger für den Maschinenbau und hochwertigen individuelle Werbeartikel.