Unter den Gewinnern des 8. Nationalen Bach-Wettbewerbs für junge Pianisten in Köthen ist auch der Reutlinger Sebastian Fuß. Insgesamt 88 Nachwuchspianisten aus 14 Bundesländern spielten in drei Altersgruppen vor einer bachkundigen Professoren-Jury vier Tage lang um die begehrten Preise. Neben Werken von Johann Sebastian Bach konnte freiwillig ein Stück von Telemann gespielt werden. Zu den Pflichtstücken gehörte auch Musik, die nach 1960 komponiert wurde, und ein Werk aus Klassik oder Romantik.

Sebastian Fuß aus Reutlingen, der in der Solistenklasse der Musikschule Pliezhausen von Angela-Charlott Linckelmann unterrichtet wird, hat in der Altersgruppe der Elf- bis 14-Jährigen sowohl den mit 300 Euro dotierten dritten Preis als auch den Preis für die beste Interpretation eines Werkes von Georg Philipp Telemann gewonnen. Überreicht wurden die Auszeichnungen beim Preisträgerkonzert im Schloss Köthen von Reiner Haseloff, dem Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt. Zudem bekamen alle Teilnehmer eine Medaille aus Meißner Porzellan mit dem Portrait von Johann Sebastian Bach. Die von Bach gespielten Stücke wurden zum überwiegenden Teil in Köthen komponiert. Der Oberbürgermeister der Stadt Köthen, Kurt-Jürgen Zander, zeigte sich "voll Bewunderung, wie bravourös die jungen Künstler selbst schwierigste Stücke spielen".

Eine Woche zuvor hatte Sebastian Fuß für sein Klavierspiel beim landesweiten Tonkünstler-Wettbewerb in Stuttgart einen ersten Preis in seiner Altersgruppe erhalten.