Ab Samstag, 24. Oktober, sind die Tore der meisten Monumente des Landes ganz oder teilweise wieder verschlossen, das teilen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG) mit. Von einer vollständigen Schließung auf unbestimmte Zeit betroffen ist unter anderem auch das Residenzschloss Urach.
Grund für die Schließung sei der starke Anstieg der Infektionszahlen im Zuge der Corona-Pandemie, teilen die SSG mit. Ab Samstag an gilt deshalb die generelle coronabedingte Schließung für alle Innenräume der historischen Bauwerke, die von den SSG  unmittelbar betreut werden. Auch in den Außenbereichen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
Während manche Monumente weiterhin mit Einschränkungen besichtigt werden können, bleiben andere Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die meisten Burgen, vollständig zugänglich.