Kohlberg/Grafenberg/Region Pumpwerk: Verband spart schon jetzt Strom

Nachfolgerinnen von Verbandsrechner Hans Gneiting (l.) und dem bisherigen "Vize" Holger Dembek sind die neue Kohlberger Kämmerin Silvia Zagst (rechts neben dem im Amt bestätigten Vorsitzenden, Kohlbergs Bürgermeister Klaus Roller) und Grafenbergs Bürgermeisterin Annette Bauer. Neuffens Bürgermeister Matthias Bäcker ist zweiter Stellvertreter. Foto: Mara Sander
Nachfolgerinnen von Verbandsrechner Hans Gneiting (l.) und dem bisherigen "Vize" Holger Dembek sind die neue Kohlberger Kämmerin Silvia Zagst (rechts neben dem im Amt bestätigten Vorsitzenden, Kohlbergs Bürgermeister Klaus Roller) und Grafenbergs Bürgermeisterin Annette Bauer. Neuffens Bürgermeister Matthias Bäcker ist zweiter Stellvertreter. Foto: Mara Sander
MARA SANDER 27.11.2013
Wahlen beim Wasserversorgungsverband Jusigruppe: Sylvia Zagst und Annette Bauer sind Nachfolgerinnen von Hans Gneiting als Verbandsrechner und Holger Dembek, dem bisherigen Vize-Vorsitzenden.

Grafenbergs Alt-Bürgermeister Holger Dembek war bisher stellvertretender Vorsitzender des Wasserversorgungsverband Jusigruppe. Kohlbergs Bürgermeister Klaus Roller bleibt erster Vorsitzender. Er ist in seinem Amt einstimmig bestätigt worden. Zu Dembeks Nachfolgerin wurde Grafenbergs neue Bürgermeisterin Annette Bauer auf der Verbandsversammlung am Montag im Kohlberger Rathaus gewählt.

Verbandsrechner Hans Gneiting geht zum Jahresende ebenfalls in den Ruhestand. Zu seiner Nachfolgerin wurde Sylvia Zagst gewählt, die er gerade in ihr neues Amt als Kämmererin in Kohlberg einarbeitet, gewählt.

Neuffens Bürgermeister Matthais Bäcker wurde in das zur Zeit nicht besetzte Amt des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt - und die stellvertretende Verbandsrechnerin Renate Kirchner in ihrem Amt bestätigt. Dembek und Gneiting denken gerne an ihr Engagement im Wasserversorgungsverband zurück. "Es war eine schöne Zeit. Der Verband hat eine überschaubare Größe", so Gneiting.

"Toller Verband, überschaubar, partnerschaftlich, harmonisch", so Dembek. Er lobte "die hervorragende Wasserqualität", die auch für die Zukunft gesichert sei.

Roller würdigte die Verdienste der beiden bisherigen Amtsinhaber und hob deren Einsatz für "Wasser in erster Güte" hervor.

Dabei habe Holger Dembek sich sachkundig und solidarisch gezeigt, "immer an das Ganze gedacht ohne dabei seine Gemeinde Grafenberg außer acht zu lassen", so der Verbandsvorsitzende zu Dembeks mehr als 30-jähriger Tätigkeit im Wasserversorgungsverband Jusigruppe.

Hans Gneitings Tätigkeit würdigte er als ebenso bewährt wie seine Arbeit als Kämmerer. "Die Kassengeschäfte der Jusigruppe waren nie ein Problem", so Roller.

Weiterer Tagesordnungspunkt war ein Bericht über das neue Pumpwerk in Dettingen, das "relativ kurzfristig und überraschend" gebaut werden musste, so Roller. Die 1,5 Kilometer lange Wasserleitung durch den Ort zur bisherigen Anlage Königshöhe, wurde stillgelegt. "Das neue Pumpwerk funktioniert reibungslos", so Roller.

Erfreulich sei, dass der Bau rund 19 000 Euro weniger als die geplanten 210 000 Euro gekostet habe - und sich schon jetzt nach weniger als einem Jahr Einsparungen an den Stromkosten in Höhe von mehr als zweitausend Euro ergeben haben, sagte Roller weiterhin. Leider sei auch das neue Gebäude nicht vom Hagel verschont geblieben, teilte er mit.