Schaugarten  Prämierter Naturgarten Geigle öffnet die Tür

Naturgarten Geigle.
Naturgarten Geigle. © Foto: Privat
Hengen / swp 23.05.2017

Der Naturgarten Geigle wurde dieses Jahr von der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg  mit dem Landesnaturschutzpreis ausgezeichnet. Dieser facettenreiche Garten kann am Sonntag, 28. Mai, zwischen 11 und 17 Uhr in Hengen, Böhringerstraße 26,  besichtigt werden.

Nicht nur der Mensch fühlt sich hier wohl. Sämtliche Arten von Wild- und Kulturpflanzen teilen sich die grüne Oase mit Wild- und Haustieren. Die wichtigsten Haustiere sind  die  immer mehr bedrohten Honigbienen. Nicht nur deren Behausung befindet sich hier, sondern auch ein breites Nahrungsangebot. Von Frühjahr bis zum Herbst blüht es direkt vor ihrer Haustür. Der Imker Rolf Geigle sorgt für ihr Wohlbefinden und im Gegenzug bestäuben sie die Pflanzen. Verschiedene Biotope wie Teich, Steinriegel, Totholzhaufen oder Insektenhotel ziehen Insekten, Reptilien und Amphibien und deren Gegenspieler an, sodass ein ökologisches Gleichgewicht entsteht.

Ausgewachsene Laufenten halten die Schnecken in Schach. Vögel, die ihre Jungen hier aufziehen,  suchen eifrig nach Raupen und Läusen um  damit deren Hunger zu stillen. Ihre Nester bauen sie in der Wildhecke, dem aufgeschichteten Reisig und Holzschnitt, oder in den Bäumen und an der Hauswand. Blumen, alte und neue Gemüsesorten, Wild- und Gartenkräuter sowie Obst wechseln sich ab und ergänzen sich.

Nicht nur für die Tiere sind diese Pflanzen Nahrung sondern auch für die Menschen. Die Gärtnerin Lonie Geigle stellt daraus allerlei Leckereien her. Ob herzhafte Gerichte, süße Kuchen, was zum Naschen, Konserven, Öle, Tinkturen oder Getrocknetes. Vieles was im Garten wächst wird verarbeitet. Für die Gartengestaltung wird vor allem gebrauchtes Material verwendet. Sinnvolles Recycling, ob als Baumaterial, als Deko oder gar als Erinnerungsstück an die gute alte Zeit.

Darüber hinaus wird Fritz Starzmann mit seinen Zwergschafen zu Gast sein. Die Familie Geigle öffnet ihren Garten, um dort mit ihren Gästen ein paar Stunden verbringen zu können, und mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen.