Riederich Porträt einer lebendigen Gemeinde

Die Gemeinde St. Johannes möchte einen Kirchenführer erarbeiten. Dafür werden Bilder und Zeitzeugen sucht.
Die Gemeinde St. Johannes möchte einen Kirchenführer erarbeiten. Dafür werden Bilder und Zeitzeugen sucht. © Foto: Mara Sander
MARA SANDER 01.09.2016
Die katholische Kirchengemeinde sucht Zeitzeugen und alte Fotos, um an den Bau ihres Gotteshauses vor 50 Jahren zu erinnern. Gefeiert wird 2017.

Die katholische Kirchengemeinde St. Johannes erinnert 2017 an die Einweihung ihres Gotteshauses vor 50 Jahren. Ein solches Jubiläum will freilich gut vorbereitet sein. Darum hat sich die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius Metzingen, zu der auch Riederich und Grafenberg gehören, bereits an die Arbeit gemacht auf Basis der Festschrift von damals einen Kirchenführer zu erstellen. Dieser erhält auch Erläuterungen zur Innengestaltung und zur Geschichte der Kirche.

Dazu werden Erzählungen, Dokumentationen und Fotos von Gemeindemitgliedern gesucht, die beim Bau mitgeholfen oder die Einweihung miterlebt haben. So kann jeder Zeitzeuge mit Erinnerungen dazu beitragen, dass es keine „trockene“ Dokumentation, sondern das Porträt einer lebendigen Kirchengemeinde und ihrer Veränderung im Laufe eines halben Jahrhunderts wird.

Es könnte auch zusätzliche eine Ausstellung entstehen, wenn sich Menschen, die in den vergangenen 50 Jahren dort die Sakramente empfangen und an Gottesdiensten teilgenommen haben, mit Geschichten oder Bildern beteiligen.

Der Prototyp dieser Fertigbaukirche wurde vom Herrenberger Architekten Wilhelm Frank entworfen, steht übrigens in Dusslingen und wurde innen erst kürzlich umgestaltet. Eine Innenrenovierung ist in Riederich nicht nötig, denn der Hagelschaden 2013 zwang bereits zu Sanierungsmaßnahmen: Beispielsweise wurde das Dach neu gedeckt und gedämmt. Die Bänke wurden abgeschliffen, auch die Sitzkissen sind neu. Auch der Kirchenraum wurde innen neu angestrichen. Darum sieht die Kirche im Jubiläumsjahr fast „wie neu“ aus. „Wer nicht selbst schreiben möchte, kann uns auch etwas erzählen. Auf Wunsch besuchen wir die Zeitzeugen. Außerdem digitalisieren wir gerne alte Fotos, diese sollte wir möglichst im Original bekommen. Die sollten aber mit Namen und Adresse auf der Rückseite beschriftet sein, damit wir sie unbeschadet zurück geben können“, so Gemeindereferent Michael Ziegler. „Bilder und andere Unterlagen bitte im Pfarramt St. Bonifatius in Metzingen oder sonntags in der Sakristei von St. Johannes in Riederich abgeben.“ Digitale Einsendungen bitte an m.ziegler@katholischekirchemetzingen.de