Metzingen Planungen für Gaenslen & Völter-Areal gehen gut voran

Frei geräumte Flächen auf dem ehemaligen Areal der Firma Gaenslen & Völter. Foto: Thomas Kiehl
Frei geräumte Flächen auf dem ehemaligen Areal der Firma Gaenslen & Völter. Foto: Thomas Kiehl
Metzingen / PETER SWOBODA 07.09.2012
Dass sich auf dem ehemaligen Areal der Firma Gaenslen & Völter etwas tut, konnte man in den vergangenen Wochen beobachten. Aber hinter den Kulissen wurden die Planungen vorangetrieben.

Der Abrissbagger hat in den vergangenen Wochen auf dem ehemaligen Areal der Firma Gaenslen & Völter ganze Arbeit geleistet. Nun ist der Blick frei beispielsweise auf das alte Kesselhaus. "Man kann jetzt besser erahnen", so Wolfgang Bauer, Vorstandsvorsitzender der Holy AG in einem Pressegespräch, "welches Potenzial dieses Areal besitzt." Wie bereits berichtet sollen auf den frei gewordenen Flächen provisorische Parkplätze entstehen. Die Markierungsarbeiten sind bereits abgeschlossen, sodass die Parkplätze in Bälde genutzt werden können. Auch hinter den Kulissen wurde in den Sommermonaten fleißig an den weiteren Planungen gearbeitet. "Wir werden", so Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler, "noch in diesem Jahr beim Regierungspräsidium Tübingen das Raumordnungsverfahren beantragen und dem Gemeinderat den Bebauungsplan vorlegen." Parallel dazu wird laut Konrad Berger, dem Leiter des Stadtbauamts an mehreren Varianten eines Verkehrskonzepts gearbeitet. "Das Ganze ist sehr komplex", so Berger, "es geht darum, die Bedingungen möglichst zu verbessern." Auch die städtebaulichen Planungen laufen. In der nächsten Gemeinderatssitzung werden dem Gemeinderat die Anregungen der Bürger vorgelegt. Auch wird dem Gremium ein Abwägungsergebnis vorgeschlagen. Anschließend wird es ein Gespräch mit der Bürgerinitiative geben, bevor eine Bürgerversammlung einberufen wird.