Gegen 15 Uhr war zuvor die Vollbremsung der Regionalbahn mit der Nummer RB 22981 weithin zu hören gewesen, als der Zug kurz hinter Metzingen bis zum Stillstand abgebremst wurde. Die Regionalbahn war zuvor um 14.31 Uhr in Bad Urach gestartet und hatte den Metzinger Bahnhof um 14.56 Uhr in Richtung Reutlingen verlassen. Kurze Zeit nach der Abbremsung des Zuges kam die Polizei mit mehreren Fahrzeugen an die Bahnstrecke. Derzeit läuft der Einsatz noch.

Lokführer sieht Personen am Gleis

Nach Auskunft der Pressestelle des Polizeipräsidiums Reutlingen hatte der Lokführer wohl Personen im Gleis gesehen, daher eine Gefahrenbremsung durchgeführt und laut gehupt. Es ist wohl zu keinem Personenschaden gekommen, derzeit befragt die Bundespolizei mögliche Zeugen. Auch die Zuginsassen blieben wohl unverletzt. Die Bahnstrecke blieb im Zuge der Ermittlungen in beide Richtungen gesperrt.

Verspätung war nicht zu vermeiden

Die Deutsche Bahn hatte auf ihrer Homepage zunächst von „Störungen im Betriebsablauf“ geschrieben und eine Verspätung angekündigt. Inzwischen informiert auch die Bahn über die Streckensperrung. Auch in der Gegenrichtung steht derzeit ein Zug auf offener Strecke.

Zugstrecke wieder freigegeben

Gegen 15.30 Uhr hat die Regionalbahn 22981 ihre Fahrt in Richtung Reutlingen fortgesetzt. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr. Kurze Zeit später sind bereits zwei Regionalexpress-Züge wieder in Richtung Reutlingen und Stuttgart verkehrt.