Nachtaktiv und ein Jäger

OSCAR BRENDLER KLASSE 4A, SCHILLERSCHULE 23.07.2016

Der Fuchs lebt in ganz Deutschland auf Feldern, in Wäldern, Parks und Siedlungen. Der Fuchs ist ein schlaues Tier. Er wird 60 bis 80 Zentimeter groß (ohne Schwanz). Der Fuchs ist ein nachtaktives Tier und er ist kein Aasfresser, sondern ein Jäger. Der Fuchs frisst Hasen, Mäuse und manchmal auch Rehe. Er raubt nicht in Rudeln, sondern allein. Seinen Bau gräbt er sich meistens selber oder er bewohnt einen alten Dachsbau. Manchmal lebt der Fuchs zusammen mit dem Dachs in einer Höhle. Der Fuchsbau hat einen Durchmesser von 20 bis 25 Zentimeter. Der Bau liegt meistens am Abhang und es ist ein großer Erdhaufen davor. Oft hat der Fuchsbau mehrere Ausgänge und es riecht nach Beuteresten und Raubtier. Ein Fuchs wird zehn bis zwölf Jahre alt. Männliche Füchse bezeichnet man als Rüden und weibliche Füchse als Fähen. Seine Feinde sind Raubvögel, wie der Mäusebussard. Sein größter Feind ist der Mensch. Er nimmt dem Fuchs den Lebensraum weg und jagt seine Beutetiere. Ich finde, dass der Fuchs ein sehr schlaues Tier ist. Er lebt in fast allen Wäldern Deutschlands.