Metzingen Nachruf zum Tode von Hubert Stiefele

Hubert Stiefele
Hubert Stiefele
Metzingen / WE 05.09.2012
Im Alter von 79 Jahren ist jüngst der ehemalige Leichtathlet Hubert Stiefele verstorben. Das Ehrenmitglied der TuS Metzingen feierte in den 1950er Jahren zahlreiche Erfolge über 800 und 1500 Meter.

Hubert Stiefele trat am 1. August 1947 mit 15 Jahren der TuS Metzingen bei und war in den Jahren 1949 bis 1955 ein erfolgreicher Leichtathlet. Bei den Süd-Württembergischen Meisterschaften holte er 1949 über 1000 Meter seinen ersten Landestitel dem ein Jahr später ein weiterer im Waldlauf folgte. Bei den deutschen Turnmeisterschaften (1950) ging Hubert im Sechskampf der Junioren in Tübingen an den Start und auch beim deutschen Turnfest in Hamburg vertrat er die TuS-Farben im Sechskampf. Zwischenzeitlich machte er sich als guter Mehrkämpfer im "Ländle" einen Namen und vor allem in Internationalen Fünfkampf (Weitsprung - Speer - 200 Meter - Diskus - 1500 Meter) war er erfolgreich und gewann 1953 den Württembergischen Juniorentitel, wurde 1954 zum Vizemeister bei den Männern und stand noch ein Jahr später auf dem "obersten Treppchen". Einen Start bei den deutschen Meisterschaften (1953) schloss er mit einem glänzenden siebten Rang ab. Neben dem Mehrkampf war Hubert vor allem auch ein guter Mittelstreckenläufer und sorgte über 800 bis 1500 Meter für zahlreiche Siege auf Bezirks- und Kreisebene. Bei den Waldlaufmeisterschaften war das TuS-Trio mit Stiefele, Reinhard und Rudolf Ackermann nicht zu bezwingen. Bei den Stadtläufen in Metzingen, Bad Urach, Reutlingen, Tübingen, Nürtingen und Kirchheim war auf der 800 Meter Distanz Hubert Stiefele stets eine sichere Bank. Mit vier Württembergischen, zwei Süd-Württembergischen, 18 Bezirksmeistern (Achalm) und acht Kreistiteln (Reutlingen) war er ein guter Vertreter der TuS Metzingen. Seine zweite Leidenschaft galt dem Handball und über viele Jahre hinweg war Hubert als Stürmer der 1. Bezirksliga-Mannschaft eine Stütze. In seiner Position war vor allem Ausdauer und ein positives Laufvermögen erforderlich und das war seine Stärke. Als dann seine sportliche Laufbahn zu Ende ging, stand bei ihm vor allem das kameradschaftliche Zusammensein im Vordergrund. Über viele Jahre hinweg organisierte er Wanderungen und Ausflüge in die Berge und diese wurden von seinen Handball-Kameraden mit Familien stets gerne angenommen und wurden zu einem Höhepunkt im Jahreskalender. Auf Grund seiner sportlichen Leistungen und der Treue zum Verein wurde Hubert Stiefele am 7. Oktober 2004 die Ehrenmitgliedschaft der TuS verliehen. Die Leichtathleten und die Handballer werden dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.