Region Mobil sozial im Einsatz

Bernd-Dieter Reusch bei der Übergabe der Fahrzeuge.
Bernd-Dieter Reusch bei der Übergabe der Fahrzeuge. © Foto: Bernd Hanselmann
Region / SWP 18.08.2016
Die Volksbank Ermstal-Alb spendet sieben Fahrzeuge an diverse soziale Dienste aus der Region, die sich um hilfsbedürftige Menschen kümmern.

Die Diakonie-Sozialstation Metzingen, die Diakoniestation Oberes Ermstal-Alb, die Haus- und Nachbarschaftshilfe Metzingen, der Krankenpflegeförderverein Sonnenbühl und die Sozialstation St. Martin Engstingen können in Zukunft hilfsbedürftige Menschen noch besser unterstützen. Möglich macht dies eine Spende von sieben Fahrzeugen durch die Volksbank Ermstal-Alb.

Bernd-Dieter Reusch, Vorstandsvorsitzender, überreichte diesen sozialen Einrichtungen die Fahrzeugschlüssel der sieben Autos.

 Gestiftet haben die Wagen indirekt die Kunden der Volksbank Ermstal-Alb, indem sie Gewinnspar-Lose erworben haben. „Die genossenschaftliche Idee steht für Solidarität und Förderung der Region. Mit der Spende von insgesamt sieben VR-Mobilen, wie die Fahrzeuge genannt werden, wollen wir die Diakonie-Sozialstation Metzingen, die Diakoniestation Oberes Ermstal-Alb, die Haus- und Nachbarschaftshilfe Metzingen, den Krankenpflegeförderverein Sonnenbühl und die Sozialstation St. Martin Enstingen bei der Versorgung hilfsbedürftiger Menschen unterstützen. Wir verbessern die Mobilität der Pflege- und Hilfspersonen und damit die Betreuung der Menschen zu Hause“, unterstrich Bernd-Dieter Reusch bei der Übergabe.

 Die Autos stehen den sozialen Diensten auf Leasingbasis für drei Jahre zur Verfügung. Finanziert wird die Spende aus dem Spendentopf des Gewinnsparens der Volksbank Ermstal-Alb.

 Mit der Spende beteiligt sich die Volksbank Ermstal-Alb an einer Aktion der baden-württembergischen Volksbanken Raiffeisenbanken, die in diesem Jahr insgesamt 117 Fahrzeuge an gemeinnützige Pflege- und Sozialdienste in ganz Baden-Württemberg spenden. In einer Großveranstaltung auf Schloss Solitude in Stuttgart hat Staatssekretärin Bärbl Mielich MdL, stellvertretend für den Schirmherrn Manfred Lucha MdL, Minister für Soziales und Integration Baden-Württemberg, die Fahrzeugschlüssel offiziell überreicht.

 Das Förderprojekt ist damit bereits in seine neunte Runde gegangen. Seit 2008 haben baden-württembergische Volksbanken und Raiffeisenbanken insgesamt 914 Autos gespendet, die Volksbank Ermstal-Alb insgesamt 23.

 Wie das Gewinnsparen funktioniert, ist schnell erklärt: Ein Los kostet zehn Euro, davon gehen 7,50 Euro aufs Sparkonto und 2,50 Euro sind der Spieleinsatz.Von jedem Los sind rund 63 Cent für das Spenden reserviert.

Diese Spenden gehen an gemeinnützige Einrichtungen in der Region. „Mit jedem Los, das unsere Mitglieder und Kunden kaufen, unterstützen sie das gesellschaftliche und soziale Netz im Geschäftsgebiet der Volksbank Ermstal-Alb“, so Bernd-Dieter Reusch, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Ermstal-Alb. Das gesamte Spendenaufkommen der Bank aus dem Gewinnsparen betrug im Jahr 2015 rund 155 000 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel