Ermstal Mit Nudeln gestärkt geht’s zum Lauf durchs Tal

Gerne wird es während des Ermstal-Marathons sehr heiß: Die Organisatoren haben entlang der Strecke wieder Verpflegungsstände organisiert. Sie alle werden von ehrenamtlichen Freiwilligen betrieben. 
Gerne wird es während des Ermstal-Marathons sehr heiß: Die Organisatoren haben entlang der Strecke wieder Verpflegungsstände organisiert. Sie alle werden von ehrenamtlichen Freiwilligen betrieben.  © Foto: Peter Kiedaisch
Ermstal / Michael Koch 17.06.2018

Alles begann als Hirngespinst, als lose Idee eines Laufenthusiasten. Gerd Schramm, seines Zeichens Ausdauersportler aus Metzingen, den auch mal 100 bevorstehende Kilometer vom ersten Schritt nicht abhielten, geisterte 2006 durchs Ermstal. „Ein Marathon vor seiner Haustür“, so seine Vision. Er überraschte mit seinem Ansinnen sowohl die Vertreter der Kommunen als auch die Vereinsvertreter von TuS Metzingen, TSV Dettingen und TSV Urach, die ihn bei der Umsetzung seines Vorhabens unterstützen sollten. Fest stand damals nur, dass zwischen Metzingen und Bad Urach gelaufen werden sollte, als Termin für die Premiere war der 13. Juli 2008 geblockt und mitmachen sollten alle dürfen, die Lust an der Bewegung hatten.

Es folgten harte Monate der Vorbereitung, doch schließlich sollte aus der Version tatsächlich Realität werden. Ursprünglich geplant für 500 Teilnehmer, standen bei der ersten Auflage gleich 1049 Sportler an der Startlinie. Im Jahr darauf wurden die Schülerläufe mit ins Programm aufgenommen und die Teilnehmerzahl schnellte auf 1600 nach oben. Durch positive Mund-zu-Mund-Propaganda hat sich der Ermstal-Marathon einen guten Ruf erarbeitet, und so gehen inzwischen immer zwischen 2300 und 2500 Läufer und Walker am zweiten Sonntag im Juli auf die Strecke durchs Ermstal. Damit gehört das Laufevent, dessen Schwerpunkt noch immer auf den Freizeit- und Hobbyläufern liegt, zu den größten 20 Läufen in Württemberg.

In diesem Jahr nun steht am 8. Juli die zehnte Ausgabe des Ermstal-Marathons an. Unverändert ist dabei das Angebot an Laufstrecken: Marathon, Halbmarathon, Zehn-Kilometer-Lauf, Schülerlauf und Walking/Nordic Walking, somit ist eigentlich für jeden eine machbare Strecke dabei. Zieleinlauf für alle Wettbewerbe ist auf dem Kelternplatz in Metzingen, gestartet wird freilich unterschiedlich. Der Halbmarathon und Marathon beginnen auch auf dem Kelternplatz, von dort geht es durch Dettingen bis ans Schulzentrum Bad Urach, wo auf dem Sportplatz gewendet wird. Zurück in Metzingen sind dann gut 21 Kilometer absolviert, als ein Halbmarathon. Wer sich dem ganzen Marathon verschrieben hat, der muss zwei Mal das Tal rauf und runter laufen.

Das größte Teilnehmerfeld absolviert inzwischen aber die zehn Kilometer. Sie werden in Bad Urach gestartet, in der Immanuel-Kant-Straße auf Höhe des Thermalbades. Als bislang Schnellster überhaupt benötigte Timo Göhler gerade mal 31:32 Minuten, schnellste Frau auf dieser Strecke war Sabrina Mockenhaupt, die nach 34:59 Minuten auf dem Kelternplatz über den Zielstrich lief. Beim Halbmarathon hält noch immer Markus Ruopp mit 1:10:46 Stunden den Rekord, der schon seit 2009 Bestand hat, schnellste Frau war hier im vergangenen Jahr die Amerikanerin Lauren La Rocca in 1:21:53 Stunden. Auf der Königsstrecke stehen Asfaw Birhan (2:31:21) und Dorothea Frey (2:59:46) in den Rekordbüchern.

Doch um Rekorde geht es eigentlich gar nicht, Zielgruppe sind vielmehr die Hobbyläufer, die sich gemeinsam über Wochen auf diesen einen Tag vorbereiten, um dann möglichst problemlos die gewählte Strecke zu meistern. Firmengruppen, Vereine oder Freundeskreise – in den Wochen vor dem Ermstal-Marathon ist die Strecke jeden Abend von trainierenden Joggern bevölkert. Mit dem Laufevent den einen oder anderen vom Sofa zu locken, der sich niemals eine Teilnahme an einem Laufwettbewerb hätte vorstellen können – das ist das ursprüngliche Ziel des Ermstal-Marathons. Startgelder und Antrittsprämien für Spitzenläufer wurden noch nie ausgelobt.

Neu im Jubiläumsjahr ist eine Nudelparty, wie sie bei den ganz großen Laufveranstaltungen üblich ist. Am Samstag, 7. Juli, erhalten während der Startnummernausgabe von 14 bis 18 Uhr alle Teilnehmer in der Festkelter eine Portion Nudeln, um für den nächsten Tag die Kohlenhydratspeicher aufzufüllen. Damit sollten am Sonntag dann alle Teilnehmer gut durchs Ermstal kommen.

Anmeldungen zum 10. Ermstal-Marathon

Die Anmeldung zum Ermstal-Marathon am Sonntag, 8. Juli, erfolgt ausschließlich über die Homepage der Veranstaltung unter www.ermstal-marathon.de. Ende der Voranmeldung ist Sonntag, 24. Juni. Danach kann man sich nur noch am Veranstaltungswochenende selbst anmelden. Also am Samstag, 7. Juli, von 14 bis 18 Uhr in der Festkelter Metzingen oder am Renntag von 7 bis 8 Uhr in der Festkelter.

Im Gegensatz zu den ersten neun Auflagen werden die Duschmöglichkeiten in diesem Jahr erstmals im Sportzentrum Ösch zu finden sein. Hier stehen die Umkleideräume beider Hallen zur Verfügung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel