Metzingen Mit der Seilbahn ins schwarze Nichts

Mit Fackeln und Kerzen beleuchteten die Albvereinler am Abend den Burghof. Foto: Privat
Mit Fackeln und Kerzen beleuchteten die Albvereinler am Abend den Burghof. Foto: Privat
SWP 28.09.2012
Kürzlich fand das Familienwochenende des Albvereins Metzingen auf der Burg Derneck statt. Es ist schon zur Tradition geworden. Auch bei den Kindern steht die Burg hoch im Kurs.

Die Teilnehmer trafen sich am Samstag ab 14 auf der Burg. Die Kinder vergnügten sich im Burghof beim Kürbisgeister-Schnitzen oder beim Spielen auf der und um die Burg, während ihre Eltern gemütlich in der Spätsommersonne bei Kaffee und Kuchen saßen. Am Abend gab es die traditionellen und leckeren Maultaschen mit Kartoffelsalat. Auch die Fackelwanderung bei Nacht zum Spielplatz unterhalb der Burg durfte dieses Jahr natürlich nicht fehlen. Mit der Seilbahn bei Dunkelheit ins Nichts zu rasen ist immer wieder ein Riesenspaß und für die ganz Kleinen zuerst mal eine Herausforderung. Der Abend klang mit dem ein oder anderen Bier oder Wein zu Wurst und Käse gemütlich aus.

Am Sonntag stand nach dem Auszug aus der Burg eine gemütliche Wanderung bei herrlichem Sonnenschein an. Ausgehend von der Freilichtbühne in Hayingen gings zur Maisenburg mit herrlichem Blick auf das Lautertal unterhalb von Anhausen und von dort zum Rastplatz an der Lauter. Wanderer vom Wald in die Sonne, Füße von den Schuhen in die Lauter, Grillwürste vom Grillspieß in den Bauch - so ließ es sich wunderbar aushalten und der Aufbruch zum Weitergehen fiel dementsprechend schwer. Allerdings wartete auf dem Rückweg noch die Erforschung der Gerberhöhle, in der die mitgebrachten Taschenlampen dringend nötig waren. Über das Hayinger Tal gings zurück zur Freilichtbühne, wo im wahrsten Sinne hinter die Kulissen geschaut werden konnte. Ein wunderschönes Wochenende ging damit zu Ende.