Der Verein „Aktion Fußballtag“ will Bewegung in die Schulen der Republik bringen. Mädchen und Jungen sollen den Spaß am Sport entdecken und zugleich etwas fürs Leben lernen: Wer in einer Mannschaft kickt, der muss sich auf die anderen in seinem Team verlassen können. Nur wenn alle an einem Strang ziehen, stellt sich am Ende der Erfolg ein. Das, was auf dem Platz wichtig ist, bringt die Kinder auch in ihrem Alltag voran, sie lernen im wahrsten Sinne fürs Leben. Diese Idee hat auch die Verantwortlichen der Metzinger Neugreuthschule überzeugt, weswegen sie den Verein „Aktion Fußballtag“ in die Kelternstadt eingeladen haben. Gestern nun durften 60 Kinder und Jugendliche einen sportlichen Vormittag verbringen. Trainiert haben die Schüler mit zwei echten Profis, die im Auftrag des Vereins vor Ort waren. Dirk Wüllbier und Alexander Malchow haben beide in der zweiten Fußballbundesliga gespielt, Malchow lief unter anderem für den SSV Reutlingen auf.

Zwei Profis geben Tipps

Ihr Wissen um das Fußballspiel teilten die beiden Trainer mit Schülern der Klassen zwei bis acht. Jeweils 30 Grund- und 30 Werkrealschüler kamen in den Genuss dieses speziellen Unterrichts. Ausgesucht worden sind dafür Mädchen und Jungen, die sich um ihre Klasse oder um die Schulgemeinschaft verdient gemacht haben, wie Sportlehrerin Eva Herre erklärt.

Gelernt haben die Kinder und Jugendlichen Dinge, die auch bei angehenden Fußballprofis auf dem Trainingsplan steht, wie Alexander Malchow erklärt. Mit dem Ball sicher um ein Hindernis dribbeln beispielsweise. Schnell müssen Fußballer ebenfalls sein, weswegen auch eine Sprintstaffel auf dem Übungsplan stand. Zum Abschluss wurde ein kleines Turnier ausgetragen, „schließlich wollen alle am liebsten aufs Tor bolzen“, wie es Alexander Malchow formuliert. Mit seinen Metzinger Schülern war er hochzufrieden, „alle sind mit Feuereifer dabei“.

Bewegung hält schlank

Die Profis hoffen, mit ihrem speziellen Unterricht beim einen oder anderen die Freude am Sport geweckt zu haben. Wer sich regelmäßig bewege, sagen sie, der beuge nicht allein Übergewicht und damit Zivilisationskrankheiten wie Diabetes vor, er trainiere zugleich seinen Geist. Gerade im Mannschaftssport, in dem schnelles Umschalten und koordiniertes Zusammenspiel wichtig sei, mache sich das bemerkbar. Dieses Konzept begeistert derweil nicht nur die Neugreuthschüler, sondern auch die politische Prominenz. Zu den Förderern der „Aktion Fußballtag“ zählt unter anderem der ehemalige Bundestagspräsident Norbert Lammert.

60


Grund- und Werkrealschüler konnten gemeinsam mit Profis des Vereins „Aktion Fußballtag“ trainieren. Der Verein hat seinen Sitz in Aalen, E-Mail: info@aktion-fussballtag.de.