Fünf Abende mit Tiefgang versprechen der CVJM und die evangelische Gesamtkirchengemeinde ihren Gästen: Vom 9. bis zum 13. März öffnet in der Festkelter das „Jesushouse“. Hinter dem Begriff steht eine christliche Veranstaltungsreihe für Jugendliche und junge Erwachsene. Getragen wird sie vom Verein Pro-Christ mit Sitz in Kassel. Metzingen ist dabei nur einer von mehreren hundert Standorten, an denen „Jesushouse“ über die Bühne geht.

Für Jugendliche und junge Erwachsene

Die Idee, die Reihe in die Kelternstadt zu holen, ging vom CVJM aus, sagt Ellen Engel, Jugendreferentin der Gesamtkirchengemeinde. Die Abende in der Festkelter sollen die Besucher ermutigen, sich mit wesentlichen Fragen des Lebens auseinanderzusetzen und gemeinsam nach Antworten zu suchen. Begleiter auf diesem Weg ist während der fünf Abende Charles Hackbarth, der im Augenblick in der Gemeinde Kelzenberg in Nordrhein-Westfalen als so genannter Gemeindebauer arbeitet. Dort kümmert er sich vor allem um die Jugend- und Konfirmandenarbeit, mithin also um die Zielgruppe, die auch die Metzinger mit ihrem „Jesushouse“ im Blick haben. Gerade Konfirmanden, sagt Ellen Engel, können das Angebot nutzen, um sich darüber bewusst zu werden, wie wichtig ihnen das Evangelium ist. Zudem sollen sie die Chance erhalten, christliche Gemeinschaft zu erleben.

Poetry Slammer zu Gast

Das Programm der fünf Abende in der Festkelter steht unter dem Motto „A new way to be human“, was übersetzt in etwa bedeutet „ein neuer Weg Mensch zu sein“. Mit diesem Slogan möchten die Macher verdeutlichen, wie sich das Leben verändern kann, wenn die Botschaft der Bibel einen wichtigen Platz einnimmt. Vermittelt werden sollen die Worte des Evangeliums nicht zuletzt mit viel Musik, wie Ellen Engel sagt. Bands aus der Region werden jeweils live für die Gäste spielen. Eingeladen ist zudem an jedem Abend ein Gesprächspartner, der Auskunft gibt, wie sein Glaube seinen Alltag beeinflusst.  Mit dabei sind außerdem Künstler, etwa Poetry Slammer, die den christlichen Glauben in moderne Formen gießen und auf diese Weise unter die Jugend bringen wollen. Die Zielgruppe erhält zudem die Möglichkeit, selbst kreativ und aktiv zu werden, um Antworten auf die elementaren Fragen des Menschseins zu finden. Nach etwa einer Stunde endet das offizielle Programm, im Anschluss sind die Besucher in eine Chill-Lounge mit Bistro eingeladen, um das Erlebte auf sich wirken zu lassen.

Türen stehen allen offen

Die Türen der Festkelter stehen während der fünf Abende jedem offen, getragen wird „Jesushouse“ vom CVJM Metzingen sowie von der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Metzingen in Kooperation mit der Evangelischen Allianz. Als Organisationsteam haben sich etwa 15 Männer und Frauen zusammengefunden, die seit vergangenem Herbst an der Umsetzung arbeiten und die sich um ein dreiköpfiges Leitungsteam um Ellen Engel, Paul Rothfuß und Tim Bottlang gruppieren. Vom Konzept, sagt Ellen Engel, ließen sich die Beteiligten rasch überzeugen, die Vorfreude auf die Abende in der Festkelter steigt: „Wir sind natürlich auf die Resonanz gespannt.“ Um gemeinsam über das Erlebte zu sprechen und die neuen Impulse zu vertiefen, soll es im Nachgang noch fünf weitere Abende geben. Wann und wo steht noch nicht fest, sagt Ellen Engel. Sicher ist dagegen, dass auch hierzu alle willkommen sind, die sich für die Botschaft der Bibel interessieren.

Live-Musik, Videos und Interviews


Die Veranstaltungsreihe „Jesushouse“ gibt es seit 1998, organisiert wird die Reihe vom Verein Pro-Christ, der seinen Sitz in Kassel hat. In Metzingen gab es im Jahr 2007 eine solche Veranstaltung. Nun wird vom 9. bis zum 13. März eine Neuauflage in der Festkelter organisiert. Die Festkelter öffnet an allen Tagen um 18.30 Uhr. Bis zum Start des Abendprogramms bleibt beispielsweise Zeit, Tischkicker zu spielen. Um 19 Uhr beginnt der offizielle Teil, der etwa eine Stunde in Anspruch nimmt.

Fester Bestandteil ist ein Impuls von Charles Hackbarth. Er spricht über Themen wie „Glück“, „Sicherheit“ und „Gerechtigkeit“ und erläutert, was dazu in der Bibel steht. Ebenfalls zum Abend gehören Live-Musik, Interviews mit besonderen Gästen, Videoclips und Auftritte verschiedener Künstler. Nach dem offiziellen Teil gibt es die Möglichkeit, das Erlebte bei Snacks und Getränken Revue passieren zu lassen.